Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die Schweiz – eine Unihockey-Nation erster Stunde abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.
03:40 min
Inhalt

Floorball in der Schweiz Innebandy, Salibandy oder doch Unihockey?

Unihockey erfreut sich bei uns grosser Beliebtheit. Woher kommt die mittlerweile Floorball genannte Sportart überhaupt?

Mit über 33'000 lizenzierten Spielern ist Unihockey hierzulande die zweitgrösste Mannschaftssportart – klar hinter Fussball, aber deutlich vor Eishockey. Eigentlich erstaunlich, denn in den angrenzenden Nachbarländern hat die Sportart vergleichsweise kaum eine Bedeutung.

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie Spiel 6 im Playoff-Halbfinal zwischen Alligator Malans und dem Grasshopper Club Zürich am Samstag ab 16:50 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Und wer hat's erfunden?

Woher Unihockey ursprünglich kommt beziehungsweise wie es entstanden ist, darüber herrschen unterschiedliche Auffassungen. In der Schweiz hat sich die Sportart aus dem Landhockey entwickelt. 1985 folgte die Gründung eines nationalen Unihockey-Verbandes.

Während die Wurzeln der Sportart in den USA liegen, wo in den 1950er-Jahren mit Stöcken und einem Puck aus Plastik gespielt wurde, beansprucht auch Schweden die Erfindung der Sportart.

Erfahren Sie im SRF-1-Morgengespräch (Audio oben) mehr über die Entwicklung von Unihockey und weshalb die Sportart mittlerweile Floorball genannt wird.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.