Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zweimal das gleiche Muster: Anschluss und postwendende Antwort abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Aus sportlive vom 30.03.2019.
Inhalt

Playoff-Halbfinals Unihockey Kloten-Dietlikon mit einer Machtdemonstration

Für die Kloten-Dietlikon Jets sind die Playoff-Halbfinals gegen Bern Oberland mit einem 8:3-Kantersieg nach Wunsch angelaufen.

Nach dem Durchmarsch in den Playoff-Viertelfinals gegen Zug United bekam das Team Berner Oberland in der Serie gegen Kloten-Dietlikon die Grenzen aufgezeigt. Beim 3:8 auswärts gab es für den Qualifikations-Vierten nichts auszurichten.

Schon die beiden Direktduelle in der NLA-Meisterschaft brachten den gleichen Sieger hervor. Nur waren damals die Partien deutlich umkämpfter (2:4 und 4:5).

Die Hoffnung im Keim erstickt

2 Mal versuchte der Aussenseiter aus dem Oberland, sich zurück ins Spiel zu bringen: in der 14. Minute dank Patricia Greber mit dem 1:2 und nach 26 Minuten mit dem 2:4 durch Topskorerin Senni Hietanen. Doch die Jets konterten mit Vehemenz, so dass der Gegner gar nicht erst Aufwind verspüren konnte.

2 Mal spielte sich die Antwort im exakt identischen Stil ab. Gleich mit einer Doublette (zunächst im Startdrittel innert 2 Minuten zum 4:1 und später sogar innert 98 Sekunden zum 6:2) erhöhten die Gastgeberinnen das Skore postwendend wieder. Zwischen dem 4:2 und 5:2 waren sogar nur 46 Sekunden verstrichen.

Es geht Schlag auf Schlag weiter

Die Jets kassierten in der Schlussphase zwar noch einen 3. Gegentreffer, trotzdem liessen sie sich zu keinem Zeitpunkt mehr ernsthaft bedrängen. Am Ende wurde es sogar ein brutales Verdikt für die Gäste.

Die Berner Oberländerinnen haben nicht lange Zeit, um ihre Wunden zu lecken. Schon am Sonntag findet in Seftigen die Best-of-5-Serie ihre Fortsetzung.

Die weiteren Playoff-Halbfinal-Paarungen

  • Männer – Alligator Malans vs. Grasshoppers: Die Bündner konnten auf die Auftakt-Niederlage eindrücklich reagieren. Ein 7:3-Heimsieg bringt ihnen das 1:1 in der Best-of-7-Serie. Für die Differenz sorgten die Platzherren erst in der letzten Viertelstunde mit 3 Treffern.
  • Männer – Köniz vs. Wiler-Ersigen: Im Berner Duell um den Final-Vorstoss legte Wiler-Ersigen mit 2:0 vor. Die Gäste gewannen beim (noch) amtierenden Meister Köniz diskussionslos mit 10:5. Ab der 15. Minute lagen sie stets in Führung.
  • Frauen – Piranha Chur vs. Zollbrück: Der Frauen-Qualisieger Piranha Chur machte zum Halbfinal-Auftakt gegen Emmental Zollbrück einen 1:2-Rückstand zur 12. Minute bloss 11 Sekunden später wett. Nach dem 3:3 mussten die Gäste abreissen lassen und den Bündnerinnen die Führung in dieser Serie überlassen.

Sendebezug: SRF info/zwei, sportlive, 30.03.2019 16:50 Uhr