Zum Inhalt springen
Video
Rüttimann schiesst die Schweiz per Penalty zu Bronze
Aus sportlive vom 09.12.2017.
abspielen. Laufzeit 48 Sekunden.

Unihockey Dank starkem Schlussdrittel: Schweizerinnen holen Bronze

Die Schweizer Unihockeyanerinnen sichern sich dank einem 3:2-Sieg gegen Tschechien die Bronzemedaille an der WM im slowakischen Bratislava. Zum Weltmeister krönt sich Schweden.

Versöhnlicher Abschluss für die Schweizer Unihockeyanerinnen an der WM in Bratislava. Nach der bitteren Halbfinal-Niederlage gegen Finnland (1:3) rehabilitierten sich die Schweizerinnen im Spiel um Platz 3. Zum Gewinn der Bronzemedaille benötigte es aus Sicht der Schweiz gegen Tschechien aber viel Moral und eine starke Willensleistung.

Zweimal in Rücklage

Zwar hatten die Eidgenossinnen über weite Strecken mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Weil Tschechien sich im Abschluss effizienter zeigte, mussten die Schweizerinnen gleich zweimal einem Rückstand hinterherrennen. Corin Rüttimann brachte die Schweiz aber beide Male zurück ins Spiel.

Unaufhaltbare Rüttimann

Der Ausgleich zum 2:2 gelang der 25-jährigen Stürmerin dabei erst im letzten Drittel. In der Folge drückten die Schweizerinnen vehement auf den Siegtreffer. Die beste Chance dazu bot sich der Schweiz in der 50. Minute, als sie einen Penalty zugesprochen bekam. Diesen verwandelte wiederum Rüttimann zum verdienten Sieg.

8. WM-Titel für Schweden

Schweden sicherte sich gegen Finnland den 6. WM-Titel in Folge und den 8. insgesamt. Die Schwedinnen vergaben in der regulären Spielzeit zunächst eine Dreitore-Führung. Beim Stand von 5:5 setzte sich «Tre Kronor» dann aber im Penaltyschiessen doch noch durch.

Sendebezug: srf.ch/sport, Webonly-Livestream, 09.12.2017, 14:00 Uhr

Meistgelesene Artikel