Zum Inhalt springen

Header

Audio
Perkovac: «Eine riesige Ehre»
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Inhalt

EM-Gruppenspiel gegen Italien Volleyballerinnen brauchen gegen die «Weltmacht» ein Wunder

Die Schweizer Volleyballerinnen treffen zum Abschluss der EM-Gruppenphase auf die übermächtigen Italienerinnen.

Die Schweizer Volleyballerinnen hatten sich die Achtelfinal-Qualifikation an der EM als Ziel gesetzt – dieses ist vor dem letzten Gruppenspiel gegen Italien rechnerisch noch erreichbar. Um doch noch weiterzukommen, müssten folgende Szenarien eintreffen:

  • Die Schweiz muss die Italienerinnen bezwingen.
  • Gleichzeitig muss Belarus die Slowakei schlagen.

Würden die Slowakinnen Belarus mit 3:2 schlagen, wären die Schweizerinnen schon vor dem Spiel gegen Italien ausgeschieden. Verlöre Belarus mit 0:3 oder 1:3 Sätzen, käme es darauf an, wie hoch der Sieg der Schweiz gegen Italien ausfällt, da dann alle Teams 2 Siege auf dem Konto hätten und das Verhältnis gewonnener/verlorener Sätze relevant würde.

Italiens Weltklasse-Spielerin Paola Egonu.
Legende: Stellt den Gegner mit ihren 1,93 m Körpergrösse vor Probleme Italiens Weltklasse-Spielerin Paola Egonu. imago images

Wenn diese beiden Szenarien eintreffen sollten, würden die Schweizerinnen Ungarn und die Slowakei hinter sich lassen und als Vierte der Gruppe C in die K.o.-Phase einziehen. Das Problem: Italien ist eine der grossen Adressen im Volleyball. Das Team mit Ausnahmekönnerin Paola Egonu hat in Zadar bislang in 4 Spielen gerade mal einen Satz abgegeben.

Italien gibt den Takt im Volleyball an.
Autor: Korina Perkovac

Gleichwohl sagt Assistenztrainer Frieder Strohm: «Wir werden unsere Taktik möglichst so wählen, dass wir zum Sieg kommen können – auch gegen Italien.» Es sei für sein Team ein normaler Gegner. «Ja, Italien ist seit Jahrzehnten eine Weltmacht im Volleyball – aber wir sind an derselben EM», so Strohm.

Schweizerinnen bewundern die Gegnerinnen

Anders klingt es bei den Spielerinnen. «Wir wollen jeden Punkt feiern», sagt etwa Madlaina Matter. Es sei unglaublich, gegen ein so grossartiges Team spielen zu dürfen. Korina Perkovac meint: «Italien gibt den Takt im Volleyball an.» Es sei eine riesige Ehre, am gleichen Turnier wie die Italienerinnen zu sein.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das Gruppenspiel der Schweizer Volleyballerinnen an der EM im kroatischen Zadar gegen Italien können Sie am Donnerstag ab 19:55 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App verfolgen.

Video
Archiv: Volleyballerinnen unterliegen der Slowakei
Aus sportflash vom 25.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 24.8.21, 19:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier  (~~õ~~)
    Hört auf mit den Spekulationen, die Schweiz kommt weiter wenn.....
    Die Schweizerinnen können nicht gegen Italien gewinnen (ausser die Italienerinnen gewähren aus taktischen Gründen den Schweizerinnen den Sieg).
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Es sollte, eine B-EM geben, das wäre das richtige Niveau für die Frauen Nati!
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      @Heusser: Bleiben Sie mit Ihren Kommentaren besser dem FCB treu... Ein solch herablassender Kommentar ist, nachdem die Schweizerinnen nach jahrelangen Dornröschenschlaf endlich Spielerinnen haben, welche eine EM-Quali aus eigenen Kräften schaffen, völlig fehl am Platz! Mit Storck und Künzler stehen zwei international gefragte Kräfte auf dem Platz, um welche ein Team am wachsen ist. Schreien Sie bei der Herren-Fussball-Nati auch nach einer B-WM, wenn die Schweizer mal hängen bleiben?!