Lugano unterliegt auch Piacenza

Lugano hat auch das 4. Spiel in der Champions League verloren. Die Tessiner mussten sich zuhause Piacenza mit 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Video «Eine Spielszene aus Lugano-Piacenza» abspielen

Eine Spielszene aus Lugano-Piacenza

0:25 min, vom 17.12.2014

Der Schweizer Meister liess sich im Duell mit den favorisierten Norditalienern eine grosse Chance entgehen. Die Tessiner waren im 4. Satz dem Sieg zum Greifen nahe. Das Heimteam hatte in der Eishalle Resega sieben (!) Matchbälle, konnte aber keinen davon nutzen.

In der Folge wehrten die Tessiner zwar noch drei Satzbälle der Gäste ab, den vierten verwertete Piacenza jedoch zum 35:33 und erzwang damit einen Entscheidungssatz. Im Tie-Break vermochten die Schweizer bis zum 8:8 mitzuhalten, danach zogen die Gäste davon und gewannen die Partie nach 129 Spielminuten doch noch.

Nach schwachem Start gesteigert

Das Spiel schien anfänglich den gleichen Lauf zu nehmen wie das Duell vor zwei Wochen. Damals hielt Lugano zwar gut mit, doch in den entscheidenden Momenten agierte Piacenza jeweils etwas abgeklärter. Auch der Start ins Rückspiel misslang dem NLA-Zweiten. Im Vergleich zum Hinspiel (1:3) gelang es dem Team von Trainer Mario Motta die Konzentration jedoch weiter hochzuhalten.

Lugano sicherte sich nach verlorenem Startsatz den zweiten und dritten Satz. Der Serbe Nemanje Jakovljevic war mit seinen 34 Punkten der überragende Akteur in den Reihen der Tessiner. Der grosse Coup blieb dem Schweizer Meister jedoch verwehrt.
Trotz des ersten Punktgewinns hat Lugano nur noch theoretische Chancen, Platz 3 in der Gruppe zu erreichen. Dieser würde eine Teilnahme am tiefer dotierten CEV-Cup bedeuten. Als nächstes wartetet am 21. Januar der rumänische Vertreter Constanta auf die Tessiner. Im Hinspiel in Rumänien setzte es eine deutliche 0:3-Niederlage ab.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.12.14, 22:20 Uhr