Volero im zweiten Playoff-Final überlegen

Volero Zürich hat im zweiten Playoff-Finalspiel gegen Aesch-Pfeffingen eine starke Reaktion auf die harzig verlaufene erste Partie gezeigt und sich zuhause problemlos mit 3:0 durchgesetzt.

Video «Der Matchball von Volero Zürich» abspielen

Der Matchball von Volero Zürich

0:26 min, vom 19.4.2017

Im ersten Spiel am Ostermontag waren die Zürcherinnen zwar nicht gerade ins Wanken, im dritten und vierten Durchgang aber doch zumindest zwischenzeitlich aus dem Tritt geraten.

Stark ins Spiel gestartet

In Spiel 2 zeigte Volero eine starke Reaktion und dominierte den ersten und dritten Durchgang klar. Im Startsatz führte das Heimteam rasch 9:4 und lag auf dem Weg zum 25:14 mit bis 12 Punkten voraus. Als das Team von Zoran Terzic im 3. Satz einen 4:5-Rückstand in eine 13:6-Führung verwandeln konnte, war die Partie gelaufen.

Schottroff: «Haben den Heimvorteil ausgenutzt»

1:03 min, vom 19.4.2017

Aesch-Pfeffingen konnte dieses Mal nur im zweiten Satz mithalten. Als Volero nach dem starken Start zwischenzeitlich etwas nachliess, blieb das Skore lange ausgeglichen. Die Gäste lagen sogar mit 17:16 in Führung und kamen später wieder auf 22:23 heran, einen Satzgewinn gestand ihnen Volero in den 62 Spielminuten aber diesmal nicht zu.

12. Double in 13 Jahren?

Mit diesem Erfolg realisierte Volero in der Best-of-5-Serie die 2:0-Führung, und das unangefochtene Schweizer Top-Team kann im dritten Spiel wiederum vor eigenem Publikum das 12. Double in den letzten 13 Jahren sicherstellen.

Video «Aesch-Trainer Lippuner: «Bin sehr enttäuscht»» abspielen

Lippuner: «Bin sehr enttäuscht»

1:24 min, vom 19.4.2017

Sendebezug: WebOnly-Stream srf.ch/sport, 19.04.2017, 19:20 Uhr