Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wassersprung-EM in Kiew Heimberg springt knapp am Podest vorbei

Die Schweizer Wasserspringerinnen haben an der EM in Kiew einen weiteren starken Auftritt gezeigt.

Michelle Heimberg.
Legende: Stark in der Luft Michelle Heimberg. Keystone

Mit Michelle Heimberg (5.) und Jessica Favre (8.) standen gleich zwei Schweizerinnen im Final der Frauen vom 3-m-Brett, Heimberg verpasste einen Exploit wie vor 2 Jahren aber knapp.

  • Vor dem letzten Sprung lag die 19-jährige Aargauerin Heimberg nur 0,1 Punkte hinter der letztlich zweitplatzierten Russin Kristina Ilinich auf Position 4 in Lauerstellung. Statt nach vorne ging es für die EM-Silbermedaillengewinnerin von 2017 aber noch einen Rang nach hinten.
  • Die 24-jährige Lausannerin Favre zeigte einen konstanten Wettkampf, nachdem sie sich in ihrem Auftaktsprung mirakulös aus einer heiklen Situation gerettet hatte.

Den Sieg holte sich die Niederländerin Inge Jansen, die im letzten Sprung den Angriff von Ilinich knapp abwehren konnte.

Legende: Video Jansen sichert sich EM-Gold abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.08.2019.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.