Zum Inhalt springen

Header

Audio
Denifl ist geständig (Radio SRF 3, Abendbulletin, 03.02.2020)
abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Ex-Radprofi Denifl legt Dopinggeständnis ab

Denifl legt Dopinggeständnis ab

Ex-Radprofi Stefan Denifl muss sich wegen gewerbsmässigen schweren Betrugs verantworten. Er soll während 5 Jahren Blutdoping betrieben haben. In dieser Zeit fuhr Denifl auch für das mittlerweile aufgelöste Schweizer Team IAM Cycling (2013 bis 2016). Denifl gestand nun, mit Hilfe des deutschen Sportarztes Mark S. Blutdoping betrieben zu haben. Zudem gab der Tiroler an, dass die Teams Bescheid wüssten und im Radsport viele Athleten dopen.

Russische Funktionäre demissionieren

Die Führung des russischen Leichtathletikverbandes ist im Zuge der neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA zurückgetreten. Eine Arbeitsgruppe des Nationalen Olympischen Komitees übernimmt nun die Arbeit. Ziel sei es, die volle Mitgliedschaft bei World Athletics wieder herzustellen.

Russland wurde wegen Vorwürfen der Manipulation von Labordaten zu Dopingtests mit rigorosen Sanktionen belegt. Das Land kämpft zudem dagegen an, dass seine Sportler bei den nächsten Grossanlässen nicht unter russischer Flagge starten dürfen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 3.2.2020, 17:12 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    Das Geständnis von Stefan Denifl lösst tief blicken. Und es ist ein Irrglauben, dass nur der Radsport mit Doping verseucht ist. Aberto Salazar lässt grüssen. Aus meiner Sicht gibt es 3 Arten von Doping. 1. Bewusstes anwenden von verbotenen Substanzen und dann mit Maskierungsmedikanmente verschleiern. 2. Alles anwenden, was (noch) nicht verboten ist. 3. Angeblich medizisch verordnete Mittel. Darum sind viele Ausdauersportler Astmathiker. Ich fordere massive Strafen auch für die Hintermänner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Wer nicht dopt, fährt auch nicht mit. Ganz eibfach.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ulrich Gurtner  (Ueli Gurtner)
    Wann wird endlich ein WADA Funktionaer gestaendig sein, dass ihre Aufgabe in erster Linie ist, tolle Sportler zu schuetzen, abtruennige zu bestrafen und wie in Latainamerika, selbst Athleten zu dopen, damit die Quote der gedopten nicht zu klein wird. WADA wird vom IOC kontrolliert, die bestimmen oder delegieren an die Sportdachverbaende, wer bestraft oder freigesprochen wird. Es ist halt einfacher einen Sportler zu denunzieren, als den ganzen Sumpf aufzuklatschen.Unabhaengige Dopingkontrollen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Mehr SportLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen