Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Forfait-Turniersieg für Betschart/Hüberli

Nina Betschart (l.) und Tanja Hüberli.
Legende: In formidabler Form Nina Betschart (l.) und Tanja Hüberli. imago images

Beachvolleyball: Turniersieg für Betschart/Hüberli

Nina Betschart und Tanja Hüberli haben das Einsterne-Turnier im österreichischen Baden für sich entschieden. Im Final kamen sie wegen einer Verletzung kampflos zum Sieg gegen ihre Landsfrauen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré. Das aktuell beste europäische Frauenteam gab nur im ersten Gruppenspiel einen Satz ab. Das Tableau war nach der langen Turnierpause aussergewöhnlich gut besetzt. Das Schweizer Top-Männerduo Adrian Heidrich/Mirco Gerson verlor im Final gegen die Österreicher Robin Seidl/Philipp Waller 11:15 im Entscheidungssatz.

IndyCar: Sato gewinnt Indy 500

Der Japaner Takuma Sato hat die diesjährige Ausgabe des Oval-Klassikers 500 Meilen von Indianapolis gewonnen. Der 43-Jährige holte damit zum zweiten Mal in seiner Karriere den Indy-500-Sieg. Sato, der aus der ersten Reihe gestartet war, übernahm 20 Runden vor Schluss die Führung vor dem Neuseeländer Scott Dixon. «Es ist unglaublich», sagte Sato, der bereits 2017 den Titel gewonnen hatte: «Es ist grossartig, ich bin stolz wieder gewonnen zu haben.»

Skispringen: Peier und Deschwanden in den Top Ten

Auch im 2. Springen beim Sommer-Grand-Prix in Wisla (POL) schafften 2 Schweizer den Sprung in die Top Ten. Killian Peier klassierte sich im 5. Rang, Gregor Deschwanden belegte Platz 9. Diesmal nicht auf Touren kam Simon Ammann, der am Samstag auf Rang 5 gesprungen war. Der 4-fache Olympiasieger musste sich noch hinter Andreas Schuler (24.) mit Rang 27 begnügen. Dawid Kubacki, zu Beginn des Jahres Gesamtsieger der Vierschanzentournee, war auf der Heimschanze erneut eine Klasse für sich und distanzierte Kamil Stoch um 10,3 Punkte. Piotr Zyla machte den polnischen Dreifachsieg perfekt.

DTM: Müller muss sich mit 5. Platz begnügen

Im 6. Rennen schaffte es DTM-Pilot Nico Müller erstmals nicht auf das Podest. Der Berner Oberländer musste sich am Sonntag auf dem Lausitzring mit dem 5. Platz begnügen. Zuvor war er in dieser Saison 3 Mal Erster und 2 Mal Zweiter geworden. Immerhin liess Müller seinen deutschen Audi-Markenkollegen Rene Rast (6.) hinter sich und baute dadurch seine Führung in der Gesamtwertung leicht aus. Der Sieg ging an den österreichischen BMW-Fahrer Lucas Auer, der damit die Audi-Dominanz durchbrechen konnte.

Video
Archiv: Nico Müller verliert Hundertstel-Krimi bei der DTM
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.
abspielen

Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 22.08.2020, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen