Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Olympische Surf-Wettkämpfe 2024 vor Tahiti

Adrian Buchan
Legende: Gibt's auch in 5 Jahren solche Bilder? Der Australier Adrian Buchan in Aktion vor Teahupoo. imago images

Olympia 2024: Surfen in der Südsee

Schön, aber schön weit weg: Die olympischen Surf-Wettbewerbe 2024 werden vor Tahiti ausgetragen. Die französische Südsee-Kolonie Polynesien ist 15'760 Kilometer entfernt von der Olympia-Gastgeberstadt Paris. Der Surfspot Teahupoo ist für mächtige Wellen bekannt, die eine Höhe von bis zu 7 Metern erreichen können. Seit 1999 macht die World-Surf-League-Tour dort Halt. Tahiti setzte sich als Austragungsort gegenüber Kandidaten im Südwesten Frankreichs sowie in der Bretagne durch.

Surfer vor Regenbogen
Legende: Bezaubernde Stimmung Dieses Foto von 2012 aus Teahupoo wurde vom Surfer Magazine zum «Bild des Jahres» erkoren. imago images

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kay Waser  (Kay Waser)
    Wiso die Wahl Sinn macht:
    1. Die olympischen Spiele sind im Juli/August, sprich die Wellen sind dann an der europäischen Küste relativ inkonsistent
    2. Tahiti liegt in der mit für die Anreise der Mitte der großen Surfnationen, wie USA und Australien.
    3. Ende August findet der Event der Surf-Protour sowieso in Tahiti statt. Und während der Olympiade werden die Surfer auch nicht weiterfliegen.
    4. Tahiti ist bereits eingerichtet für ein Großanlass der Art. Da Surftour da bereits stoppt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Der Superwitz des Jahrzehntes. In Frankreich wollen sie die Benzinpreise für Klimamassnahmen erhöhen, und wehe mir, wenn ich ein Stück Fleisch esse oder mal das Auto nehme, dann bin ich ein Klimasünder.
    Hoffe die Surfer boykottieren diesen Austragungsort.
    Hoffe die franz. Regierung schreitet hier ein und unterbindet diesen Schwachsinn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Sahli  (sahliu)
    Warum Tahiti? Portugal ist doch auch bekannt für seine Wellen. Wo ist das der Umweltgedanken des IOC? Für mich unverständlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Schluep  (Rowing)
      Einfach nur lächerlich und ein Hohn
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Manohar Züger  (regüz)
      Ganz einfach: weil die tahiti als Teil der Franz. Polynesien zu Frankreich gehört und portugal nun mal eben nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Jonas Theo  (Jonas Theo)
      Warum denken Sie, dass Portugal ökologischer sein würde als Tahiti? 1. Die Meere werden so oder so verschmutzt, egal ob in Portugal oder Tahiti.
      2. Die Anreise nach Portugal ist für Europäer zwar kürzer als nach Tahiti. Für Asiaten und Amerikaner idt Tahiti näher.
      Aber Sie haben durchaus Recht, dass dem IOC der Klimaschutz so ziemlich am A**** vorbeigeht (siehe Abholzung der koreanischen Wäldern für Olympia-Skipisten 2018)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen