Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Rad-Erfolgscoach Portal jung verstorben

Nicolas Portal
Legende: So posierte er vor der TdF 2017 Nicolas Portal Reuters

Rad: Ineos-Sportchef Portal tot

Nicolas Portal, der Sportchef des britischen Rennstalls Ineos, ist tot. Der 40-jährige Franzose, der das ehemalige Sky-Team zu 6 Gesamtsiegen in der Tour de France führte, sei plötzlich in Andorra gestorben, teilte das Team mit. Die französische Sportzeitung «L'Equipe» berichtete, Portal sei einem Herzanfall erlegen.

Curling: Feltscher hört auf

Die erfolgreiche Bündner Curlerin Binia Feltscher verkündet mit 41 Jahren den Rücktritt – dies nach 18 Jahren Leistungssport und rund 1400 Spielen. Als Skip des Flimser Teams wurde Feltscher 2014 und 2016 jeweils in Kanada Weltmeisterin. Ebenfalls 2014 errang sie in Champéry den EM-Titel. Als sie noch unter ihrem Mädchennamen Beeli als Nummer 3 im Team von Skip Mirjam Ott spielte, gewann sie 2006 in Turin Olympia-Silber.

Golf: Dustin Johnson lässt Tokio aus

Der amerikanische Golfer Dustin Johnson, aktuell die Nummer 5 der Welt, verzichtet auf eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio (24. Juli bis 9. August). Der Grossanlass passt nicht in den Terminkalender des 35-jährigen US-Open-Champions von 2016. Johnson fehlte schon 2016 in Rio de Janeiro, als Golf erstmals seit 1904 wieder zum Olympia-Programm gehört hatte – damals wegen des Zika-Virus.

Leichtathletik: Rusaf-Boss räumt Betrügereien im Fall Lysenko ein

Im Dopingskandal um den Weltklasse-Hochspringer Danil Lysenko hat der neue Präsident des russischen Leichtathletik-Verbandes Rusaf, Jewgeni Jurtschenko, Betrügereien zugegeben. In einem Brief an den Weltverband World Athletics habe er die Vorwürfe der unabhängigen Integritätskommission AIU im Fall Lysenko gegen die alte Rusaf-Führung «voll akzeptiert». Lysenko war kurz vor der EM 2018 suspendiert worden, weil er den Dopingermittlern seine Aufenthaltsorte für mögliche Tests nicht genannt hatte. Der Rusaf wird von der AIU vorgeworfen, Lysenko gedeckt und sich der Vertuschung mit gefälschten Dokumenten schuldig gemacht zu haben.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 03.03.20, 16:00 Uhr

agenturen/sas/twu

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Astrid Etter  (Raja)
    Mein herzliches Beileid an die Familie und an das ganze Team von Ineos, das muss ein schrecklicher Schock für alle sein, war's für mich auch gerade als ich das schwarz-weiss Bild von Ihm sah. Ein junger Mensch der so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde. Ich fand Ihn bei Interviews immer sehr sympatisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen