Zum Inhalt springen

Ein Deutscher übernimmt Regazzi tritt nach 12 Jahren als Halfpipe-Trainer zurück

Der langjährige Schweizer Snowboard-Trainer Pepe Regazzi gibt sein Amt auf eigenen Wunsch ab. Mit Patrick Cinca soll an die Erfolge angeknüpft werden.

Der Tessiner Pepe Regazzi
Legende: Nach 12 Jahren nicht mehr Snowboard-Trainer Der Tessiner Pepe Regazzi tritt auf eigenen Wunsch zurück. Keystone/Jean-Christophe Bott/archiv

Das Schweizer Snowboard-Halfpipe-Team erhält einen neuen Trainer. Der Deutsche Patrick Cinca tritt per 1. November die Nachfolge von Pepe Regazzi an. Regazzi war seit 2011 Cheftrainer beim Freestyle-Team von Swiss-Snowboard und durfte während dieser Zeit grosse Erfolge feiern.

So fielen etwa das Halfpipe-Olympia-Gold von Iouri Podladtchikov 2014 und Olympia-Bronze 2022 von Jan Scherrer sowie diverse WM-Medaillen in die Amtszeit des Tessiners, der das Team nun auf eigenen Wunsch verlässt. Regazzi wird dem Schweizer Snowboard-Sport allerdings erhalten bleiben. In welcher Form dies sein wird, ist Gegenstand der Diskussionen in den kommenden Wochen. 

Video
Archiv: Scherrer jubelt über Halfpipe-Bronze
Aus Beijing 2022 Clips vom 11.02.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 32 Sekunden.

Nachfolger Cinca trainierte in den vergangenen 4 Saisons das österreichische Snowboard-Team um Anna Gasser und Clemens Millauer. Mit Gasser durfte er in Peking Olympia-Gold im Big Air feiern. Zuvor war der 32-Jährige selbst aktiver Athlet gewesen.

Meistgelesene Artikel