Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Schweizer Langlauf-Staffel fährt auf Rang 2 in Lathi
Aus sportpanorama vom 01.03.2020.
abspielen
Inhalt

Nur Norwegen schneller Langlauf-Staffel läuft auf den sensationellen 2. Rang

Ein unwiderstehlicher Roman Furger führt die Schweizer Staffel zu einem überraschenden Podestplatz in Lahti.

Die Schweizer Staffel mit Beda Klee, Dario Cologna, Jason Rüesch und Roman Furger lief in der 4x7,5-km-Staffel im finnischen Lahti auf den sensationellen zweiten Rang. Nur Norwegen um Superstar Johannes Kläbo war im Schlusssprint schneller als Furger, der Russland und Italien auf den letzten Metern noch überholte und auf die weiteren Plätze verwies.

Die Schweizer zeigten durchwegs eine starke Leistung, hielten sich bei jeder Ablösung in der Spitzengruppe. Furger profitierte als Schlussläufer wohl auch vom eher gemächlichen Tempo, zeigte aber nichtsdestotrotz einen unwiderstehlichen Sprint zum Schluss.

Video
Furger: «Hatte das Gefühl, dass es endlich reichen könnte»
Aus Sport-Clip vom 01.03.2020.
abspielen

Erst einmal war im Weltcup eine Schweizer Männerstaffel besser klassiert: 2010 holte sich das Quartett den Sieg in La Clusaz (FRA). Cologna gehörte bereits damals zum Team.

Auch norwegische Frauen triumphieren

Bei den Frauen sind die norwegischen Skilangläuferinnen ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Tiril Weng, Ingvild Flugstad Oestberg, Therese Johaug und Heidi Weng setzten sich am Sonntag nach 4x5 km mit 30 Sekunden Vorsprung vor dem Quartett aus Finnland und Schweden durch. Eine Schweizer Frauen-Staffel war nicht am Start.

Video
Überragender Furger läuft im Schlusssprint aufs Podest
Aus Sport-Clip vom 01.03.2020.
abspielen

jaw

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    eine wunderbare Leistung, war auch so spannend zum verfolgen: herzliche Gratulation! Schade eigentlich, dass das Ganze öffentlich viel zu wenig gewürdigt wurde (meine ich): Auch in der Hauptausgabe der Tagesschau kamen lang und breit jungen Menschen vor der Frühjahrssession ins Bild und zu Wort: obwohl schon klar dagegen empfohlen mit Händeschütteln, Umarmen, WG-Essen... und diese aktuelle Leistung (auch Ski-alpin): nichts!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Rey  (PRey)
    Diese Staffelrennen haben zudem einen eigenartig gestrig-nationalistischen Touch, der eigentlich längst überwunden sein sollte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Rey  (PRey)
    Dieser 2. Platz ist natürlich sehr schön, keine Frage, und er gibt sicher auch Auftrieb für die Einzelrennen. Aber dieser Staffelwettbewerb hat nunmal keinen hohen Stellenwert – man beachte, wie wenige Teams überhaupt gestartet sind. Dürften und würden 5 norwegische Staffeln antreten, würden sie alle um den Sieg laufen. Ebenso einige russische, wenn sie ihre vorhandenen Kräfte gezielter einsetzten (und das Material stimmte).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen