Zum Inhalt springen
Inhalt

Ein Bremsskandal mit Folgen Fenati fliegt aus dem Team

Das Motorrad-Team Marinelli Snipers feuert nach dem Eklat im Moto2-Rennen in Misano seinen Piloten Romano Fenati.

Legende: Video Fenati wird von Marinelli Snipers gefeuert abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
Aus sportaktuell vom 10.09.2018.

Romano Fenati ist nach seiner lebensgefährlichen Aktion gegen einen Konkurrenten beim Grand Prix von San Marino seinen Job in der Moto2-WM los. Das Marinelli Snipers Team des 22-Jährigen verkündete am Montag nach dem Rennen in Misano die Vertragsauflösung. Am Sonntag hatte Fenati seinem Landsmann Stefano Manzi beim Überholvorgang bei über 200 km/h in die Vorderradbremse gegriffen.

Legende: Video Der fatale Fehlgriff von Fenati abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2018.

Bedauern und Entschuldigungen

«Wir bedauern sein unverantwortliches Verhalten sehr, er hat das Leben eines anderen Fahrers riskiert, das kann nicht entschuldigt werden», hiess es in einem offiziellen Communiqué. Der Kalex-Fahrer war zuvor schon vom Weltverband FIM für 2 WM-Läufe gesperrt worden.

Fenati selber entschuldigte sich am Montag für sein Verhalten. «Heute morgen bin ich mit klarem Kopf aufgewacht und wünschte, es wäre alles nur ein böser Traum.» Die Aktion sei «schändlich» gewesen, «ich war kein Mann. Ein Mann hätte das Rennen beendet, um anschliessend zur Rennleitung zu gehen.»

Legende: Video Raffin: «Hätte auch länger gesperrt werden können» abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.09.2018.

Teamwechsel geplatzt

Auch der Wechsel 2019 zum Forward Racing Team, für das ausgerechnet Manzi fährt, hat sich zerschlagen. Forward Racing spannt ab 2019 mit dem italienischen Hersteller MV Agusta zusammen, und dessen Präsident Giovanni Castiglioni reagierte harsch auf Fenatis Aktion.

«In all meinen Jahren, in denen ich diesen Sport verfolge, habe ich noch nie ein derart gefährliches Verhalten festgestellt», sagte Castiglioni. «Ein Fahrer, der so fährt, kann niemals die Werte unserer Marke vertreten. Nach dieser erbärmlichen Episode ist es für das Team unmöglich, an der für 2019 angestrebten Zusammenarbeit mit Fenati festzuhalten.»

So deutlich äusserte sich Giovanni Castiglioni.
Legende: Reaktion auf Instagram So deutlich äusserte sich Giovanni Castiglioni. SRF

Sendebezug: SRF info, sportlive, 09.09.2018, 13:55 Uhr

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.