Zum Inhalt springen

Header

Video
Stäuble: «Die Absagen kommen nicht überraschend»
Aus Sport-Clip vom 12.06.2020.
abspielen
Inhalt

15 bis 18 F1-Rennen angestrebt Keine Grands Prix in Baku, Singapur und Suzuka

In der Königsklasse des Motorsports sind die WM-Rennen in Aserbaidschan, Singapur und Japan für 2020 definitiv abgesagt worden.

In dieser Saison wird es aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie keine Grands Prix in Aserbaidschan, Singapur und Japan geben. Dies liessen die Organisatoren der Formel-1-WM am Freitag verlauten.

Auf dem Circuit in Singapur hätte am 20. September gefahren werden sollen, auf demjenigen in Suzuka am 11. Oktober. Der GP in Baku wäre ursprünglich am 7. Juni auf dem Programm gestanden, ehe er verschoben wurde. Nun wurde auch dieses Rennen komplett gestrichen.

Der Circuit in Singapur.
Legende: Hier wird 2020 nicht gefahren Der Circuit in Singapur. Keystone

Auftakt Anfang Juli

Der Start in die F1-Saison, die eigentlich am 15. März in Australien hätte beginnen sollen, erfolgt in Spielberg. In Österreich (5./12. Juli) sind ebenso wie in Silverstone (2./9. August) Doppelrennen geplant.

Dazwischen folgt der GP Ungarn (19. Juli), anschliessend soll in Spanien (16. August), Belgien (30. August) und Italien (6. September) gefahren werden. Die Rennen finden ohne Fans statt.

Die Organisatoren, die 15 bis 18 WM-Rennen anstreben, feilen weiter am Kalender. Geplant ist, dass die Saison Mitte Dezember mit dem GP in Abu Dhabi endet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen