Amerikaner Rossi gibt Formel-1-Debüt

Nicht nur der Deutsche André Lotterer kommt am Sonntag beim GP von Belgien zu seiner Formel-1-Premiere. Auch der Rennstall Marussia geht mit einem neuen Fahrer ins Rennen: Testfahrer Alexander Rossi bekommt anstelle von Max Chilton eine Chance.

Alexander Rossi. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Feuertaufe Alexander Rossi sitzt in Belgien im Marussia-Cockpit. Imago

Der 22-jährige Rossi war vor einem Monat als Testfahrer von Caterham zu Marussia gewechselt. In Belgien wird der Amerikaner für den Engländer Max Chilton im Cockpit sitzen.

Laut Chiltons Management hatte dieser «freiwillig auf sein Renncockpit verzichtet, um dem Team die Möglichkeit zu geben, seinen Platz für eine dringend benötigte Finanzspritze zu verkaufen».

«Das ist ein grosser Moment für mich, und ich muss so viel vorbereiten in sehr kurzer Zeit», sagte Rossi. «Aber ich fühle schon länger, dass ich dafür bereit bin.»

Auch Caterham mit Neuling

Bereits am Mittwoch hatte Caterham in der Person von André Lotterer einen F1-Debütanten präsentiert. Der Deutsche wird in Belgien den ehemaligen Sauber-Piloten Kamui Kobayashi (Jap) ersetzen.