Betreibungen gegen Sauber-Rennstall

Die finanziellen Nöte des Schweizer Rennstalls Sauber werden immer grösser. Gemäss der Handelszeitung haben diverse Gläubiger das Hinwiler Formel-1-Team auf über 1,2 Millionen Franken betrieben.

Video «Gespräch mit Peter Sauber im «sportpanorama»» abspielen

Gespräch mit Peter Sauber im «sportpanorama»

14 min, vom 7.7.2013

Dass es in finanzieller Hinsicht schlecht um Sauber steht, ist seit längerem bekannt. «Unsere Mittel sind sehr beschränkt. Sie gehen uns aus», meinte Verwaltungsrats-Präsident Peter Sauber am Sonntag im «sportpanorama». Eigentlich gäbe es keine Luft mehr, «wir hangeln uns von Ast zu Ast».

Forderungen belaufen sich auf über eine Million

Wie die Handelszeitung berichtet, sei einigen Gläubigern des Rennstalls nun der Geduldsfaden gerissen. Diverse Zulieferer hätten Betreibungen gegen Sauber eingeleitet.

Dabei handle es sich nebst einem grossen Posten von über einer Million Franken vor allem um kleinere Beträge in der Grössenordnung von wenigen Tausend Franken. In der Summe belaufen sich die geforderten Zahlungen über 1,2 Millionen Franken.