Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GP Türkei
Aus Sport-Clip vom 10.10.2021.
abspielen
Inhalt

Bottas siegt in Istanbul Verstappen wieder WM-Leader – Ärger bei Hamilton

Valtteri Bottas gewinnt den GP von Istanbul vor Max Verstappen. Lewis Hamilton und Charles Leclerc verpokern sich.

Das Podest

  • 1. Valtteri Bottas (FIN, Mercedes)
  • 2. Max Verstappen (NED, Red Bull)
  • 3. Sergio Perez (MEX, Red Bull)

In der 51. von 58 Runden des GP der Türkei in Istanbul wurde es den Mercedes-Verantwortlichen zu heiss: Statt Lewis Hamilton ohne Stopp durchfahren zu lassen, beorderten sie den WM-Leader doch noch an die Box. Darüber war der Brite alles andere als glücklich: An dritter Stelle liegend, hoffte er, trotz abgenutzter Intermediate-Reifen die Position halten und aufs Podest fahren zu können.

Hamilton, der zuvor von Startplatz 11 vorgeprescht war, fiel so jedoch auf Platz 5 zurück und verliert damit die WM-Führung. Max Verstappen, der auf Platz 2 fuhr, holte 8 Zähler mehr als sein härtester Konkurrent und führt die Wertung neu mit 6 Punkten Vorsprung an.

Video
Hamilton klagt über Boxenstopp-Teamorder
Aus Sport-Clip vom 10.10.2021.
abspielen

10. Sieg für Bottas

Auf der nassen Strecke im Intercity Istanbul Park von Kurtköy hatte auch Charles Leclerc zunächst eine Null-Stopp-Strategie angestrebt. Im Ferrari eroberte er mit dieser Taktik zwar kurz die Führung, musste später jedoch Pole-Setter Valtteri Bottas (Mercedes) wieder vorbeiziehen lassen. Der Finne gewann zum ersten Mal in dieser Saison und errang seinen insgesamt 10. GP-Sieg. Hinter Verstappen komplettierte dessen Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez das Podest.

Die Alfa-Romeo-Fahrer verbesserten sich im Rennen von den Plätzen 16 und 17 noch auf die Ränge 11 (Antonio Giovinazzi) und 12 (Kimi Räikkönen). Punkte gab es trotz der soliden Leistungen selbstredend aber nicht.

Video
Bottas zieht an Leclerc vorbei und fährt zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 10.10.2021.
abspielen

So geht es weiter

Der Formel-1-Kalender sieht nun eine Pause von zwei Wochen vor. Dann folgt mit dem GP der USA auf dem Circuit of the Americas in Austin das 17. von 22 Rennen.

SRF zwei, sportlive, 10.10.2021, 13:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Weber  (CWeb)
    Für Alfa war das Rennen ca. 300m zu kurz für einen Punkt. War ja Wahnsinn zu beobachten, wie die beiden in der letzten Runde Ricciardo geschnappt und dann 5 Sekunden auf Ocon und wettgemacht haben. Wieder einmal: Am Ende wäre mit ganz wenig deutlich mehr möglich gewesen. Manchmal habe ich das Gefühl, den Hinwilern fehlt es etwas am Willen.
    1. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      Den Hinwilern fehlt es mE so ziemlich an allem: an einem Boliden mit genügend Performance, einem cleveren Teamchef (Vasseur ist nicht mal Durchschnitt), einem guten Sportchef (Zehnder), der taktisch clever agiert und noch an einigen Dingen mehr. Die Fahrer sind sicherlich konkurrenzfähig und wären in einem anderen F1-Team entsprechend besser. Ausser bei Haas…
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Spannendes Rennen. Wenn MV mit dem Glück nocht Weltmeister wird haben er und RB total versagt. Das 2. Rennen in dem er vom Wetterglück profitiert. Nicht föhig Mercedes zu gefährden. Auch Perez war nicht wirklich hilfreich und von den Verhältnissen profitiert. Leclerc war im Ferarri ja gleich schnell wie MV und viel besser als Perez. Ein sehr glücklicher Ausgsn, schon wieder, für RB. Mercedes hätte LH besser draussen gelassen zu wärr locker 3.er geworden.
    1. Antwort von Manuel Meier  (Manu.)
      Ihr Frust wird immer grösser...

      Warum denn? Mercedes ist ja beinahe zurück zur alten Überlegenheit. Der Unterscheid zu Red Bull dieses Wochenende gewaltig.

      Bitte, wo war das denn jetzt Wetterglück für Verstappen?:'D

      Hamilton hat zu spät gewechselt, was ihm das Rennen zerstört hat. Und dann hat er wieder einmal fast zu weinen begonnen, wie immer...

      Sie sehen nur die glücklichen Rennausgänge für Red bull...
      Aber wie oft Hamilton schon Glück hatte sehen sie dann auch wieder nicht.
    2. Antwort von Kai Lazarevski  (KaLazJr)
      Gleich schnell wie Verstappen, dass ich nicht lache, ich habe Ihnen mal eine Rechnung: Leclerc’s Rundenzeit (Ca. Runde 50) 1:35…
      Verstappens Rundenzeit (Ca Runde 50) 1:33…

      Also muss sagen, dass Sie sich Ihrer Fachkompotenzen immer wieder selbst berauben. Jeder normale Zuschauer sah, dass Verstappen deutlich schneller war als Leclerc

      Und weil Leclerc besser als Perez war, hat er den Perez mit seinem 4 Platz in Grund und Boden gefahren?
    3. Antwort von Peter Senn  (Lukmanier)
      Ja, Sie haben natürlich wie immer recht, RB hat das klar Beste Auto, wird immer und überall bevorzugt, während Meze dank zwei absolut ausserirdischen Fahrern mit einem Auto der unterlegenen Mittelklasse das WM Rennenoffen hält…
    4. Antwort von Barbara Zeier  (Yoana07)
      Ich habe es immer noch nicht herausgefunden was Ihr Problem gegen Max Verstappen und Redbull ist. Er könnte nicht fahren und Sie würden über Ihn lästern. Haben Sie AMG Aktien oder hat Ihnen ein Holländer die Frau ausgespannt?
    5. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Ihr die geantwortet habt, nicht sufregen euch fehlt Sachverstand. Vor 2 Wochen MV mit Glück 2er, wegen Regen. Heute ohne Inter Reifen wäre er chancenlos gewesen. Der Regen hat ihn gerettet.
      Perez schwach im QF und auch im Rennen, 3er weil JL Reifenprobleme hatte. Mein Prob. mit MV/RB, keines, aber der schlimmste Rennstall, Marko senil und unsportlich wie auch MV in vielen seiner Rennen, vieles grenzwertig. 2 Teams von RB müsste verboten sein. Unsymphatisch in vielen Bereichen. ;-), so isso ;-)
    6. Antwort von Remo Fischer  (remi22)
      Stefan, was ich sehe sind Podestplätze von MV und das bei guten wie auch schlechten Bedingungen. Das sagt mir, dass das nichts mit Glück zu tun hat. Das ist können.
      Genau so hat LH seinen Sieg bei nasser Strecke doch noch erfahren können. Wenn die Leute in der Box die Daten richtig interpretieren und der Rennfahrer gut fährt dann zeigt sich das in den Ergebnissen.
    7. Antwort von Michael Barmettler  (Michael Barmettler)
      Ja, dieses Glück von MV ist unerträglich. In Baku mit einem Reifenschaden bei über 300 km/h unverschuldet und in Führung liegend aus dem Rennen genommen, in Silverstone vom Konkurrenten abgeschossen (plus Getriebeeinheit schrott), in Ungarn ab Kurve 1 mit einem ebenfalls unverschuldeten halbierten Unterboden in die Punkte gefahren. Dann ist es natürlich reinstes Glück, wenn man bei schwierigen Bedingungen besser pokert als der Konkurrent. Stellen Sie sich mal vor, all das wäre LH widerfahren.
    8. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Bin auch kein Freund von MV, RB und ganz besonders von "Gränni" Marko. Dass RB in der Regel ebenfalls gute Arbeit leistet, sollte aber auch von LH-Fans anerkannt werden - und umgekehrt. Fairplay please....;-))
    9. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Einen habe ich noch, Horner schreit schon wieder auf weil Mercedes angeblich bis 20kmh schneller als RB auf den Geraden ist und unterschwellig wirft er ihnen schon wieder Trickserei vor. Das übliche RB Gehabe wie immer, scheinen Angst davor zu haben auch den Fahrertitel nicht zu gewinnen.
  • Kommentar von Martin Blindenbacher  (Martin Blindenbacher)
    Sie fahren durch Natzrschutzgebiete. Sie fahren in Länder wo Menschenrechte mit Füssen getreten werden...srf immier Live dabei. Wäre an der Zeit die Sache zu überdenken. Mir werden sämtliche kritischen Kommentare nicht gepostet. Passt genau ins Bild.
    1. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      In dem Fall sollte SRF also die Olympischen Winterspiele in China auch nicht übertragen. Genauso wenig, die Fussball WM in Katar.
      Zum Glück muss die Schweizer Nati in der Quali nicht gegen die Türkei, Russland oder Belarus spielen.
    2. Antwort von Martin Blindenbacher  (Martin Blindenbacher)
      @ Th. Koch. Genau so. Zeichen setzen. Nicht immer darüber reden. Ich bin ein grosser Sportfan- wirklich. Srf braucht nicht bei solchen Anlässen viel Geld zu pumpen. Und wenn die Nati in Russland spielt. Ok. Einfach ohne TV. Geht ja auch ohne CL. Jeder will die Welt retten... aber srf nehme ich in die Verantwortung auch einmal Nein zu sagen und zu begründen.
    3. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Blindenbacher: Und was würde dies genau ändern? Gar nichts. Ausser dass wir glauben, etwas für den Naturschutz oder Klima gemacht zu haben und uns gut fühlen können. Zudem glauben wir damit die Legitimation zu erlangen, mit dem Finger auf andere zu zeigen.....
    4. Antwort von Martin Blindenbacher  (Martin Blindenbacher)
      @ D. Hansen. Mit dem Finger zeigen. Das Stimmt. Zeigen und sagen sollen die doch damit beginnen. So ändert sich nie etwas. Wie war damals die Mauer zur DDR gefallen? Mit einer guten Hand voll Menschen... Was würde wohl ARD, ZDF ORF usw machen? Wenn das kleine SRF einmal die ersten wären die NEIN sagen würden. Die Verbände kämen je länger je mehr unter Druck. Das dies funktioniert- siehe Eishockey WM die Belarus weggenommen wurden. Na ja, leben wir halt weiter so. So tun als ob