Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Chinese mit Glück im Unglück Alfa-Pilot Zhou nach schlimmem Crash von Verletzungen verschont

Ein schwerer Unfall hat beim GP von Grossbritannien in der ersten Runde für einen Schockmoment und eine Rote Flagge gesorgt.

Der Grand Prix von Grossbritannien in Silverstone musste kurz nach dem Start unterbrochen werden. Grund war eine heftige Kollision im hinteren Teil des Fahrerfeldes, in die der Chinese Guanyu Zhou im Alfa Romeo, George Russell im Mercedes, Alexander Albon im Williams, Esteban Ocon im Alpine und Pierre Gasly im AlphaTauri involviert waren.

Gasly im «Sandwich»

Ursache des Zwischenfalls war eine Szene, in der Gasly sich zwischen Russell und Zhou durchzwängen wollte, dabei aber den Mercedes traf, der danach mit dem Alfa Romeo kollidierte. Das Auto mit Zhou hob ab, schlitterte kopfüber viele Meter weit, flog über den Reifenstapel und kam nach mehreren Überschlägen in einem Zaun zum Stillstand.

Zhou wurde für erste Untersuchungen in die Klinik an der Strecke gebracht. Alfa-Romeo-Teammanager Beat Zehnder sagte über Zhou: «Er spricht und scheint keine äusserlichen Verletzungen zu haben.» Später gab der Chinese persönlich auf Social Media Entwarnung. Auch Williams-Pilot Albon, der ebenfalls ins medizinische Zentrum gebracht wurde, blieb von groben Verletzungen verschont und durfte das Strecken-Krankenhaus noch am Abend verlassen.

Zhou
Legende: Zusammengefaltet Der Bolide von Guanyu Zhou. imago images/NurPhoto

Für einen weiteren Aufreger sorgten Klimaaktivisten, die nach FIA-Angaben in der ersten Runde auf die Strecke gelangt waren. «Diese Personen wurden sofort entfernt, die Angelegenheit wird nun von den örtlichen Behörden bearbeitet», teilte der Weltverband mit.

Video
Russell: «Bin froh, dass er gesund ist» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 04.07.2022.
abspielen. Laufzeit 25 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 03.07.2022, 15:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen