Dank taktischer Meisterleistung: Hamilton feiert 44. GP-Sieg

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat den Grossen Preis von Monaco gewonnen und seinen ersten Sieg seit sieben Monaten gefeiert. Der Brite setzte sich im sechsten Rennen des Jahres vor Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo durch.

Video «Hamilton feiert 44. GP-Sieg» abspielen

Hamilton feiert 44. GP-Sieg

3:00 min, aus sportaktuell vom 29.5.2016
  • 1. Lewis Hamilton (Gb/Mercedes)
  • 2. Daniel Ricciardo (Aus/RedBull)
  • 3. Sergio Pérez (Mex/Force India)

Der Rennverlauf

Enge Kurven und nasser Belag – insbesondere auf dem Stadtkurs von Monaco eine gefährliche Kombination. Dieser Auffassung war auch die Rennleitung, die sich für einen fliegenden Start hinter dem Safety-Car entschied. Eine unfallfreie Startphase gab es dennoch nicht. Jolyon Palmer (Gb/Renault) und Kimi Räikkönen (Fi/Ferrari) verabschiedeten sich in die Leitplanken, ehe das Rennen richtig begonnen hatte.

  • Die weiteren Ausfälle: Daniil Kwjat (Russ/Toro Rosso), Kevin Magnussen (Dä/Renault) und Max Verstappen (Ho/RedBull)

Für die Musik beim GP im Fürstentum sorgten 3 Hauptprotagonisten. Lewis Hamilton im Mercedes war einer davon. Zunächst wurde er, auf Rang 3 liegend, von seinem Teamkollegen Nico Rosberg aufgehalten. Als der Deutsche den Briten dann ziehen liess, startete dieser eine grosse Aufholjagd. Bemerkenswert war dabei seine Performance auf den Regenreifen, mit denen er sehr lange draussen blieb. Die riskante Taktik wurde letztlich mit dem 44. GP-Sieg belohnt.

13,6 statt 3 Sekunden Stillstand

Mit einem solchen Rennausgang hätte wohl kaum jemand gerechnet, als sich der 2. Hauptakteur, Daniel Ricciardo, nach dem fliegenden Start aus dem Staub machte. In Runde 15 betrug der Vorsprung des Australiers bereits 12 Sekunden. Just in diesem Moment kam jedoch die Sonne hervor und der grosse Reifen-Poker begann.

Video «Der missglückte Boxenstopp von Ricciardo» abspielen

Der missglückte Boxenstopp von Ricciardo

1:04 min, vom 29.5.2016

Es war der Zeitpunkt gekommen, als die Boxencrew von Red Bull in die tragische 3. Hauptrolle dieses Rennens schlüpfte. Ricciardo kam mit scheinbar beruhigendem Vorsprung auf Hamilton an die Box.

Dort herrschte jedoch ein kollektives Blackout. Die Reifen waren nicht bereit und so stand der Australier eine gefühlte Ewigkeit still. Hamilton übernahm die Führung und gab diese nicht mehr her. Auch für Sauber endete der Nachmittag enttäuschend.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.05.2016, 13:50 Uhr