Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Dunkelstes Kapitel in der F1 Das rabenschwarze Wochenende von Imola

Am 1. Mai 1994 verunglückte Ayrton Senna in Imola tödlich. Es war nicht die einzige Tragödie an diesem Wochenende.

Unfall von Ayrton Senna.
Legende: Ayrton Senna. Keystone

Der GP von San Marino 1994 ging als eines der dunkelsten Kapitel in die Formel-1-Geschichte ein. Das Drama an jenem Wochenende in Imola nahm ab Freitag seinen Lauf:

  • Freitag: Barrichello kommt mit dem Schrecken davon

Rubens Barrichello hebt im Auftakt-Training mit seinem Boliden ab und landet im Fangzaun. Wie durch ein Wunder bleibt der Brasilianer ohne grosse Verletzungen.

  • Samstag: Ratzenberger verunglückt tödlich

Roland Ratzenberger stirbt nach einem Crash im Qualifying. Der Österreicher rast wegen eines beschädigten Flügels in eine Betonbegrenzung und erliegt seinen schweren Kopfverletzungen.

  • Sonntag: Der König der Formel 1 stirbt

Der Tod Ratzenbergers schockt Ayrton Senna. Er startet dennoch am GP. Nach einem Neustart verliert Senna in der 6. Kurve die Kontrolle und schiesst unlenkbar mit 330 km/h in die Betonmauer. Ein Teil der Radaufhängung durchschlägt Sennas Helm und bohrt sich in seinen Kopf. Der Brasilianer hat keine Chance und wird um 18:40 Uhr im Spital für tot erklärt. Die Formel 1 hat ihren Allergrössten verloren.