Zum Inhalt springen
Inhalt

Entscheidung bei GP Mexiko Hamilton zum 5. Mal Weltmeister

Dem Briten reicht beim GP von Mexiko ein 4. Platz, um den Titel 2 Rennen vor Schluss perfekt zu machen.

Vor einer Woche hatte Lewis Hamilton den vorzeitigen Gewinn des WM-Titels in Austin noch knapp verpasst. In Mexiko machte der 33-jährige Brite den Sack nun aber definitiv zu und sicherte sich seinen 5. Titel nach 2008, 2014, 2015 und 2017. Schon im Vorjahr hatte Hamilton die WM in Mexiko perfekt gemacht.

Bereits ein 7. Platz hätte ihm zum grossen Triumph gereicht. Der Mercedes-Pilot fuhr schliesslich auf Rang 4. Damit hat Hamilton 2 Rennen vor Schluss 64 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel und kann nicht mehr eingeholt werden. Der deutsche Ferrari-Fahrer, der das Rennen zwingend hätte gewinnen müssen, klassierte sich hinter Sieger Max Verstappen auf Platz 2.

Das Podest

  • 1. Max Verstappen (Red Bull)
  • 2. Sebastian Vettel (Ferrari)
  • 3. Kimi Räikkönen (Ferrari)

Hamilton, der von Platz 3 ins Rennen gegangen war, überholte gleich beim Start Pole-Setter Daniel Ricciardo und reihte sich hinter Verstappen auf Rang 2 ein. Der Brite hatte in der Folge allerdings trotz zweier Boxenstopps mit Reifenproblemen zu kämpfen und fiel zurück. Zudem geriet er in der 47. Runde nach einem Verbremser von der Strecke. Dennoch rettete er den 4. Platz ins Ziel.

Legende: Video Hamilton verbremst sich, Bottas imitiert ihn abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus sportlive vom 28.10.2018.

Verstappen wie im Vorjahr

Verstappen fuhr im Red Bull derweil überlegen zu seinem 5. GP-Sieg. Damit wiederholte der Niederländer in Mexiko seinen Erfolg vom letzten Jahr. Vettel klassierte sich auf Platz 2, sein Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen wurde Dritter. Pech hatte Ricciardo. Der australische Teamkollege von Verstappen schied in der 61. Runde auf Platz 2 liegend mit Motorschaden aus.

Beide Sauber punkten

Das Schweizer Sauber-Team durfte sich über 8 Punkte freuen. Damit nutzten Charles Leclerc und Marcus Ericsson die gute Ausgangslage mit den Startplätzen 9 und 10 aus. Der Monegasse Leclerc beendete das Rennen als Siebter, der Schwede Ericsson wurde Neunter. In der Konstrukteure-WM zog das Sauber-Team damit an Toro Rosso vorbei und liegt neu auf Rang 8.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.10.18, 19:30 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Hamilton ist imo ein hochverdienter Weltmeister. Über weite Strecken der Saison war der Ferrari das schnellere Auto, doch Ferrari und insbesondere auch Vettel selbst haben zu oft gepatzt. Hamilton auf der anderen Seite fast fehlerlos und viel abgebrühter. Gestern der Reifenverschleiss bei Mercedes aber desaströs....für nächste Saison ist zu hoffen, dass der Abstand zwischen den drei Top-Teams und dem Rest des Feldes deutlich geringer wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Mathys (Heinz Mathys)
    Gratulation an Lewis. Super Bravo an das Schweizer Sauber F1 Team! Top Leistung. Das macht richtig Freude.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J B (Bj)
    Gratulation an Lewis. Ein würdiger Weltmeister, über die ganze Saison hinweg der beste Fahrer. Sebastian hatte sich mit seinen Fehlern selber aus dem Rennen genohmen. Obwohl der Mercedes diese Saison nicht der Beste auf allen Strecken war, holte sich Hamilton seine Siege die man nicht erwartet hätte. #5
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Klaus Kreuter (KallePalle)
      Auch Hamilton kann nur punkten wenn er ein (fast) perfektes Fahrzeug hat. Und das ist nunmal beim Mercedes so, mögen das andere anders sehen - es ist eine Tatsache. Fragt sich nur wie lange Mercedes noch das Geld zur Verfügung stellt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen