Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Ericsson weiter im Sauber unterwegs

Marcus Ericsson bleibt bei Sauber. Der 26-jährige Schwede geht damit in seine dritte Formel-1-Saison beim Schweizer Team.

Marcus Ericsson.
Legende: Bleibt bei Sauber Marcus Ericsson. EQ Images

Für Marcus Ericsson ist es das insgesamt 4. Jahr in der Formel 1. Der Schwede klassierte sich in der Saison 2015 im 18. Rang des WM-Klassements, in diesem Jahr holte er (noch) keine Punkte.

«Ich fühle mich bei Sauber wie zu Hause. Wir hatten Höhen und Tiefen, doch wir hielten immer zusammen», erklärt Ericsson den Entscheid. «Mit dem neuen Besitzer erhielt das ganze Team einen kräftigen Schub, der uns alle in eine neue, spannende Ära führen wird.»

Kaltenborn sieht grosse Fortschritte

Teamchefin Monisha Kaltenborn meint zur Vertragsverlängerung: «In den vergangenen zwei Jahren verbesserte sich Ericsson signifikant – sowohl was seine Persönlichkeitsentwicklung anbelangt, wie seine Fähigkeiten auf und abseits der Strecke, speziell wenn die Umstände nicht leicht sind.»

Der zweite Stammfahrer für die kommende Saison wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Legende: Video Ericssons erstes Interview als Sauber-Pilot 2014 abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.11.2014.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Robert Meier (R. Meier)
    Es geht ums Geld. Ohne Ericssons Gönner wäre Sauber längst konkurs. Aber schlecht ist er ja nicht. Das Problem bei Sauber sind nicht die Fahrer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Man will unbedingt keinen Erfolg haben oder die guten Fahrer schneiden das Sauber Team, anders kann ich mir diesen Entscheid nicht erklären. dann könnt Ihr auch gleich Nasr. Von welchen Höhen er spricht weiss ich nicht, das sind nur schöne Floskel als Geschenk für den Arbeitgeber.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen