Zum Inhalt springen

Header

Lewis Hamilton.
Legende: Einziger GP-Sieger mit 50 Punkten Lewis Hamilton. Keystone
Inhalt

Formel 1 F1-News: Keine doppelten Punkte mehr zum Saisonende

Die doppelte Punktevergabe beim letzten Saison-GP soll direkt nach ihrer Premiere wieder abgeschafft werden. Und: Jean-Eric Vergne hat seinen Abschied von Toro Rosso angekündigt.

Audio
Keine doppelten Punkte mehr in der Formel 1 (Radio SRF 1, Abendbulletin, 26.11.14)
00:16 min
abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.

Die Formel-1-Kommission und die Strategiegruppe haben in Genf nach übereinstimmenden Medienberichten beschlossen, wieder auf die doppelte Punktevergabe beim letzten Saison-GP zu verzichten. Damit bleibt der neue Weltmeister Lewis Hamilton, der am Sonntag den GP Abu Dhabi gewonnen hat, vorerst der einzige F1-Fahrer, der 50 Punkte in einem einzigen Rennen gesammelt hat. Ebenfalls aus dem Reglement gestrichen wurden die stehenden Starts nach Safety-Car-Phasen.

Der französische Formel-1-Fahrer Jean-Eric Vergne wird im kommenden Jahr nicht mehr im Cockpit eines Toro Rosso sitzen. Der 24-Jährige kündigte via Twitter seinen Abschied an. «Trotz einer guten Saison und 22 Punkten werde ich 2015 nicht mehr für Toro Rosso fahren», schrieb Vergne, der drei Jahre für das Red-Bull-Farmteam an den Start gegangen war.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi , Stäfa
    Dass die stehenden Starts nach Safety Car nicht eingeführt werden ist vernünftig. Dann hätte man den Safety Car gleich abschaffen und die Rennen jedesmal unterbrechen können.
  • Kommentar von Björn Christen , Bern
    Quelle surprise. Dieser Schmarren wurde eh nur eingeführt, weil man Angst vor der Vettel-Dominanz und einem 5. WM-Titel in Serie hatte und so künstlich die Spannung hochhalten wollte.