Ferrari-Ultimatum für Sauber?

Sauber droht noch mehr Ungemach: Motorenlieferant Ferrari hat dem Schweizer Rennstall offenbar ein Ultimatum gestellt, weil Rechnungen in zweistelliger Millionenhöhe nicht beglichen worden sind.

Sein Rennstall schuldet Ferrari offenbar 19 Millionen Franken. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwierige Zeiten für Peter Sauber Sein Rennstall schuldet Ferrari offenbar 19 Millionen Franken. EQ Images

Wie die deutsche Zeitung Welt auf ihrer Internetseite berichtet, wartet der italienische Motorenlieferant Fiat auf Zahlungen in der Höhe von 19 Millionen Franken. Damit sei Sauber der weltweit grösste Schuldner des italienischen Autoherstellers.

Fiat habe nun dem Rennstall von Peter Sauber ein Ultimatum gestellt: Wenn bis am 29. Juli nicht mindestens 8 der ausstehenden 19 Millionen Franken überwiesen seien, dann solle die Motorenlieferung bis auf weiteres eingestellt werden. Gegenüber blick.ch stellte Sauber jedoch klar: «Diese Zahlen stimmen nicht.»

Noch ohne Vertrag für 2014

Sauber ist das einzige Team in der Formel 1, dass für die kommende Saison noch keinen Lieferanten gefunden hat. Die neuen V6-Motoren werden mit 16 Millionen Franken rund doppelt so viel kosten wie die aktuellen Motoren.

«Keine Luft mehr»

Dass es in finanzieller Hinsicht schlecht um Sauber steht, ist seit längerem bekannt. «Unsere Mittel sind sehr beschränkt. Sie gehen uns aus», meinte Peter Sauber am Sonntag im «sportpanorama».

Video «Gespräch mit Peter Sauber im «sportpanorama»» abspielen

Gespräch mit Peter Sauber im «sportpanorama»

14 min, vom 7.7.2013