Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Fragezeichen vor dem F1-Saisonstart
Aus sportpanorama vom 28.06.2020.
abspielen
Inhalt

Formel 1 vor dem Saisonauftakt Kalender, Regeln, Neuigkeiten: Das müssen Sie zum Start wissen

Was ist anders bei der Formel 1 in Corona-Zeiten? Wir haben die wichtigsten Infos zum Saisonstart zusammengetragen.

Wie sieht Formel 1 in der Corona-Krise aus?

Masken, Abstandsregeln, Corona-Tests und leere Tribünen sind in Zeiten der Pandemie die Realität im Sport und damit auch in der Formel 1, die dieses Wochenende auf dem Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg mit 112 Tagen Verzögerung und so spät wie nie in ihre Saison startet.

Das 78 Seiten starke Hygienekonzept des Automobil-Weltverbandes FIA soll dafür sorgen, dass das Motorsportjahr doch noch einen glimpflichen Verlauf nimmt. Hierzu gilt der Grundsatz: minimales Personal, maximale Isolation.

Die Teams, die jeweils von den anderen Rennställen abgeschottet in unterschiedlichen Hotels leben werden, müssen ihre Mitarbeiterzahl an der Strecke drastisch reduzieren. Der Medientross vor Ort ist auf ein Minimum eingestampft. Streckenposten oder Rettungskräfte hingegen bleiben selbstredend systemrelevant für den Formel-1-Betrieb.

Video
Aus dem Archiv: Formel 1 macht sich Corona-gerecht
Aus sportflash vom 13.06.2020.
abspielen

Welche Rennen werden überhaupt noch gefahren?

Der Kalender der neuen Formel-1-Saison bleibt ein vages Werk. In einer ersten Version nach der Anpassung sind 8 Grands Prix mit fixen Terminen vermerkt, doch ob und allenfalls mit welchen Rennen das Programm erweitert wird, steht noch nicht fest.

In Spielberg und in Silverstone wird als Novum in der 70-jährigen Geschichte der Formel 1 an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden auf der gleichen Strecke gefahren.

Live-Hinweis

Das Qualifying zum diesjährigen Formel-1-Auftakt (Samstag 4.7. ab 14:25 Uhr) und das Rennen im österreichischen Spielberg (Sonntag 5.7. ab 13:25 Uhr) können Sie bei SRF zwei und in der Sport App live mitverfolgen.

Geht es nach dem Willen der Veranstalter, soll die am Sonntag beginnende Weltmeisterschaft im Minimum 15 Grands Prix umfassen. Mögliche Destinationen sind Mugello, Imola und Hockenheim. Auch einen Abstecher in den arabischen Raum nach Bahrain und nach Abu Dhabi soll es geben. Als weitere Kandidaten gelten Vietnam, Aserbaidschan, Brasilien und China.

WM-Kalender 2020: Der aktuelle Stand

DatumGrand PrixOrt Strecke
5. JuliÖsterreichSpielbergRed Bull Ring
12. JuliSteiermarkSpielbergRed Bull Ring
19. JuliUngarnMogyorodHungaroring
2. AugustGrossbritannienSilverstoneSilverstone Circuit
9. AugustSilverstoneSilverstoneSilverstone Circuit
16. AugustSpanienMontmelóCircuit de Barcelona-Catalunya
30. AugustBelgienFrancorchampsCircuit de Spa-Francorchamps
6. Sept.ItalienMonzaAutodromo Nazionale di Monza

Welche Fahrer und Teams sind am Start?

Welche Regeländerungen sind zu beachten?

  • Zielflagge: Nach dem missglückten Versuch mit einer LED-Tafel in der Saison 2019 zählt ab 2020 wieder die schwarz-weiss karierte Flagge als offizieller Rennschluss.
  • Helmdesign: Neu dürfen die Fahrer ihr Helmdesign nach Belieben ändern. Zuvor war nur eine Ausnahme erlaubt, ansonsten musste die gesamte Saison mit der gleichen Bemalung gefahren werden.
  • Antriebseinheit: Der Antrieb besteht aus sechs verschiedenen Systemen. Eines davon nennt sich MGU-K. Bei dieser Motorkomponente wird beim Bremsen frei werdende kinetische Energie in Strom umgewandelt. In diesem Jahr dürfen die Fahrer 2 statt wie bisher 3 Einheiten davon verwenden.
  • Starts: Zwar haben die Fahrer bei den Starts nach wie vor ein paar elektronische Hilfen zur Verfügung. Das richtige Gefühl im Finger der Piloten ist aber wichtiger als in den Jahren zuvor. Fortan hängt 90 Prozent des Motor-Drehmoments am Kupplungshebel des Fahrers.

SRF zwei, «sportpanorama», 28.06.2020 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.