Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung des GP von Italien
Aus Sport-Clip vom 08.09.2019.
Inhalt

GP in Italien Leclerc rast für Ferrari zum Heimsieg

Charles Leclerc doppelt nach: Nach dem GP in Belgien gewinnt der 21-Jährige auch in Monza und lässt Italien jubeln.

Das Podest

  • 1. Charles Leclerc (MON), Ferrari
  • 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes
  • 3. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes

Wieder steht ein «Roter» zuoberst: Charles Leclerc ist für Ferrari zum Heimsieg gefahren und holte nach Spa seinen 2. GP-Sieg in Folge. Für die Scuderia Ferrari ist es der erste Triumph in Monza seit 2010.

Dank diesem Sieg zieht der 21-jährige Monegasse in der WM-Wertung an Teamkollege Sebastian Vettel vorbei. Die Hierarchie im Ferrari-Team ist damit definitiv auf den Kopf gestellt.

Hamilton «nur» Dritter

Leclerc und Weltmeister Lewis Hamilton lieferten sich einen elektrisierenden Zweikampf. Der Mercedes-Fahrer versuchte mehrmals, Leclerc zu überholen, kam aber nicht am 21-Jährigen vorbei.

Leclerc und Hamilton mit packendem Zweikampf
Aus sportlive vom 08.09.2019.

In der 42. Runde verbremste sich Hamilton jedoch und nahm sich selbst aus dem Rennen um den Sieg. Teamkollege Valtteri Bottas profitierte davon und wurde dank einem starken Rennen Zweiter.

Der WM-Dritte Max Verstappen von Red Bull, der wegen eines Motorenwechsels aus der letzten Reihe starten musste, machte viele Plätze gut und klassierte sich auf dem 8. Rang.

Vettel mit Aufreger

Für Aufsehen sorgte Vettel in Runde 7: Der Deutsche drehte sich in der Schikane und fuhr anschliessend sehr gefährlich auf die Strecke zurück. So versperrte er Lance Stroll den Weg, was zu grossem Chaos führte.

Vettel mit einem Dreher und gefährlicher Aktion
Aus sportlive vom 08.09.2019.

Für die riskante Aktion kassierte Vettel 10 Sekunden Stop & Go. Allerdings machte dies für ihn keinen grossen Unterschied mehr, da er wegen des Drehers sowieso weit im Klassement zurück gefallen war. Der 32-Jährige stand am Ende nur auf dem 14. Rang.

Giovinazzi in den Punkten

Ein enttäuschendes Wochenende erlebte Kimi Räikkönen (15.). Der Alfa-Romeo-Pilot hatte wegen eines Motorenwechsels schon aus der Boxengasse starten müssen und kassierte dann gar noch eine 10-Sekunden-Strafe. Dies, weil er die falschen Reifen drauf hatte.

Erfolgreicher war das Rennen für den Italiener Antonio Giovinazzi. Der andere Fahrer des Hinwiler Rennstalls fuhr als 9. in die Punkte – dies erst zum 2. Mal in dieser Saison.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 8.9.2019, 14:30 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Kimi ist aus der Pitlane, und somit nicht unter Parc fermee-Bedingungen gestartet. Da kann er doch die Reifen drauf packen die er will, und muss sich nicht an den Q2-Satz halten. Oder bin ich im falschen Film?
  • Kommentar von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
    Giovinazzi konnte sich für seinen Patzer in Spa etwas rehabilitieren.

    Was für ein Fehler vom Team bei Kimi. Ich denke aber, den grossen Unterschied hätte es auch ohne diese Strafe nicht gemacht. Der Fahrfehler im Q3 gestern kostete ebenso Punkte (und Geld), wie jener von Gio in Spa.
  • Kommentar von S. Petrovic  (S.Petrovic)
    Frechheit und Rücksichtslosigkeit von Vettel. Für solche Aktionen sollen die Fahrer nach meiner Meinung gesperrt werden.