Hamilton demontiert Konkurrenz – Rosberg verpatzt Heim-GP

Lewis Hamilton hält beim GP von Deutschland die Mercedes-Fahne hoch und fährt die Konkurrenz in Grund und Boden. Teamkollege Nico Rosberg misslingt alles und er muss sich mit Platz 4 hinter den Red-Bull-Fahrern begnügen.

Video «Hamilton distanziert Rosberg» abspielen

Hamilton distanziert Rosberg

4:38 min, aus sportpanorama vom 31.7.2016
  • Lewis Hamilton fährt an der Spitze ein einsames Rennen
  • Von einer Strafe zurückgeworfen wird Nico Rosberg
  • Sauber verpasst unglücklich ein solides Ergebnis

Eigentlich wurde das Rennen am Hockenheimring bereits beim Start entschieden. Pole-Mann Nico Rosberg kam katastrophal weg und wurde gleich von den Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo überholt.

Lewis Hamilton Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Bild mit Seltenheitswert Lewis Hamilton in Sichtweite der Konkurrenz. Keystone

Sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton derweil – von Positionskämpfen verschont – konnte unbehelligt vorneweg fahren und hatte phasenweise über sechs Sekunden Vorsprung auf das Feld. Am Ende fuhr der Brite seinen vierten Sieg in Folge problemlos nach Hause und baute seine Führung in der WM-Wertung aus.

Übermütiger Rosberg bestraft

Dahinter klassierten sich die Red-Bull-Fahrer, der junge Verstappen verlor dabei das Duell mit Teamkollege Ricciardo. Rosberg – nach einem unerlaubten Überholmanöver von einer Fünf-Sekunden-Strafe zurückgebunden – verpasste das Podest.

Schweizer Rennstall ohne Ausrufezeichen

Für die beiden Sauber-Piloten konnte es nach dem völlig verpatzen Qualifying (letzte Startreihe) nur noch aufwärts gehen. Marcus Ericsson fuhr ein ansprechendes Rennen, steigerte sich kontinuierlich und machte in der Schlussabrechnung 4 Plätze gut (Rang 18).

Sein Teamkollege Felipe Nasr klopfte zwischenzeitlich an die Top 15, kurz vor Schluss musste er allerdings das Rennen aufgeben. Dasselbe Schicksal ereilte seinen Namensvetter Massa zu Rennhälfte.