Zum Inhalt springen

Header

Verrücktes Imola-Rennen wird eine Beute von Verstappen
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.
Inhalt

Hamilton trotz Fehler 2. Verstappen gewinnt Chaos-GP in Imola

Max Verstappen siegt beim spannungsgeladenen GP Emilia Romagna. Lewis Hamilton bleibt allerdings WM-Leader.

Das Podest

  • 1. Max Verstappen (Red Bull, NED)
  • 2. Lewis Hamilton (Mercedes, GBR)
  • 3. Lando Norris (McLaren, GBR)

Max Verstappen und Lewis Hamilton mit kleinem Punkte-Abstand an der Spitze des WM-Klassements: Die Spannung, die sich viele vor der Saison gewünscht hatten, ist zumindest nach dem zweiten GP vorhanden.

Verstappen siegte in Imola überlegen vor dem britischen Titelverteidiger. Lange sah es so aus, als würde der Niederländer gar die WM-Führung übernehmen. Hamilton war in seinem Mercedes zwischenzeitlich von der Strecke abgekommen und im Kiesbett gelandet. Von Position 9 kämpfte er sich aber noch einmal ganz nach vorne zurück. Dank dem Extrapunkt für die schnellste Runde bleibt der Routinier WM-Leader.

Hamilton landet im Kiesbett
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.

Lando Norris egalisierte sein Bestresultat vom GP in Österreich im letzten Jahr und wurde in seinem McLaren Dritter. Er bestätigte damit seine guten Trainingsleistungen in der Emilia Romagna. Mit dem Heimrennen konnten auch die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc (4.) und Carlos Sainz (5.) zufrieden sein.

Bottas und Russell schalten sich gegenseitig aus

Bei Rennhälfte war es zu einem Unfall gekommen, in den Valtteri Bottas verwickelt war. Der Finne im Mercedes drängte George Russell im Williams ab, der kurz auf gleicher Höhe fuhr. In der Folge verlor der Brite die Kontrolle über seinen Boliden, beide kamen von der Strecke ab und prallten ineinander.

Video
Bottas und Russell crashen in Imola
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.
abspielen

Der Crash machte einen Rennunterbruch nötig, weil zahlreiche Trümmerteile auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari lagen. Nach dem fliegenden Neustart fuhr Verstappen trotz eines kurzen Rutschers letztlich souverän seinem 11. GP-Sieg entgegen.

Die Basis dafür hatte der Niederländer bereits am Start gelegt. Sintflutartige Regengüsse hatten die Vorbereitungen eine Stunde vor Rennbeginn zur Herausforderung gemacht. Verstappen war es egal, er schlich sich von der dritten Position innen an Pole-Setter Hamilton vorbei und übernahm die Spitze. Kurz darauf war wegen des Ausfalls von Nicholas Latifi eine erste Safety-Car-Phase nötig.

Verstappens frecher Start in Imola
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.

Räikkönen verliert den 9. Platz

Abseits des grossen Chaos fuhr Kimi Räikkönen im Alfa Romeo als 9. eigentlich in die Punkte. Die Freude über die ersten WM-Zähler währte im Alfa-Team jedoch nur kurz. Wenige Stunden nach dem Rennen wurde dem Finnen eine 30-Sekunden-Strafe wegen Fehlverhaltens vor dem Re-Start aufgebrummt. Statt Rang 9 hiess es am Ende nur Platz 13. Antonio Giovinazzi konnte nicht von der guten Ausgangslage profitieren und landete auf Platz 14.

Weitere Rennen in Europa stehen an

In 2 Wochen geht es mit dem GP von Portugal weiter, wo dieses Wochenende die Motorrad-Elite gastiert. Eine Woche darauf, am 9. Mai, steht der GP von Spanien in Barcelona auf dem Programm. Und in gut einem Monat geht es in Monte Carlo zur Sache (23. Mai).

SRF info, sportlive, 18.04.2021, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Schmidt  (DerSchmidt)
    Es ist eine einzige Schande, dass so ein schlechter Fahrer wie Bottas, der nur gewinnen kann, wenn er als erster startet, in der Formel 1 ist. Noch schlimmer ist, dass er einen Mercedes fahren darf. Überholen kann er sogar gar nicht; völlig unfähig.
  • Kommentar von Peter P. Odermatt  (Peter P. Odermatt)
    Dieser Hamilton ist einfach der beste, und der Jüngling Schumacher eine völlige Null.
  • Kommentar von Christian Weber  (CWeb)
    Man muss sich mal die offizielle Erklärung für die 30-Sekunden-Strafe für Kimi zu Gemüte führen. Er wurde gebüsst, weil er unter Safety-Car NICHT überholt hat.
    Perez wurde zuvor gebüsst (10 Sekunden), WEIL er unter Safety-Car überholt hat.
    Bei Kimi war's aber ein Restart nach einer Red-Flag, bei Perez nur eine normale Safety-Car-Phase. Hätte man wissen müssen...?
    1. Antwort von Lilian Albis  (L.A.)
      Gröhl, nun versteh ich es noch weniger als Vorher. Amüsant ists alleweil, auch wenn sehr schade für Kimi.