Zum Inhalt springen

Formel 1 Honda soll Sauber abgesagt haben

Alles deutet darauf hin, dass Sauber 2018 einen neuen Motorenlieferanten suchen muss.

Sauber-Bolide.
Legende: Sauber ohne Antrieb? Die Motorenfrage für 2018 soll wieder offen sein. Reuters

Wie autobild motorsport berichtet, hat sich Honda als Motorenpartner zurückgezogen – dies, obwohl am 1. Mai die Zusammenarbeit auf nächste Saison hin als fix vermeldet worden war. Das Internetportal beruft sich auf «seriöse Quellen».

Demnach sollen sich die Japaner wegen der jüngsten Personalrochaden im Hinwiler Formel-1-Rennstall zu diesem Schritt entschlossen haben. So ist zum Beispiel die Nachfolge der entlassenen Teamchefin Monisha Kaltenborn noch nicht geregelt.

Sauber-Situation 2018 offenbar offen

Damit steht Sauber 2018 derzeit ohne Motor da. Eine mögliche Variante wäre, dass Sauber als Kundenteam bei Ferrari bleibt. Honda rüstet seit drei Jahren die McLaren-Autos aus, schaffte den Anschluss an die Konkurrenz aber (noch) nicht.

Von offizieller Sauber-Seite wurde der Rückzug nicht kommuniziert.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Langsam scheint klar, dass die Investoren nicht nur Ziele anstreben, sie wollen sich in der F1 Prominenz sonnen-und wenn jemand in der Sonne steht, muss das Hindernis weg. Gerade in Japan sind solche Personen nicht gewünscht - und die Reaktionen entsprechend "klar." Nun ist das Hindernis weg, viele bemerken dass Frau Kaltenborn den Job offenbar besser gemacht hat, wie man mutmasste - und nun hat Sauber den Scherbenhaufen, weil gleichzeitig die Investoren sich als unfähig outen. Kein Teamchef!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Senn (Martin Senn)
    Mitten der laufenden Saison sind one Motor nicht einfach, fürs Team aber die Beschafung und Herstellung von den gute Teile sind in weitern Schritten. Nicht einfach, Ich habe ein mahl mit den gehschrieben, ein Barr Teile wo sie, in verschieden Orten machen müssen, und mit dem Auto die Grösse hat von 60% und nicht 100%.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Senn (Martin Senn)
    In weitere Rennen. Währen es doch gut wenn sie bei Ferrari bleiben. Und nachher in weitern Saison 2018------- die zusammen. Arbeit sicher gute Sache ist. Aber ist nicht einfach jetzt wo sie kein Team Chef haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen