Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Im 1000. GP nichts Neues Hamilton vor Bottas: Auch in China silbriger Doppelsieg

3. Rennen, 3. Mercedes-Doppelsieg. Wieder schlagen die Silberpfeile Ferrari. Kimi Räikkönen punktet für Alfa Romeo.

Das Podest

  • 1. Lewis Hamilton (Gb)
  • 2. Valtteri Bottas (Fi)
  • 3. Sebastian Vettel (De)

Der 1000. GP war ein Sinnbild für die bittere Situation, in welcher Ferrari steckt. Auch in China hatte die «Scuderia» die Trainings dominiert – um anschliessend von Mercedes erst im Qualifying und dann auch im Rennen in die Schranken gewiesen zu werden. Während die Italiener saisonübergreifend 6 GPs ohne Sieg sind, feierte Mercedes den 3. Doppelsieg im 3. Rennen des Jahres.

Die entscheidende Szene spielte sich direkt zu Rennbeginn ab: Weltmeister Lewis Hamilton fing Polesetter Valtteri Bottas dank Blitzstart ab und verteidigte seine Führung in der Folge problemlos.

Leclerc im Pech

Einen gebrauchten Tag erlebte insbesondere Ferrari-Neuzugang Charles Leclerc. Der Monegasse musste auf Geheiss seiner Box Sebastian Vettel in Runde 11 passieren lassen. «Ich weiss nicht, was wir hier machen. Ich bin schneller», machte Leclerc seinem Missmut Luft. In der Folge musste er sich auch noch von Max Verstappen im Red Bull überholen lassen und wurde nur 5.

Weitere Punkte für Räikkönen

Nach Australien und Bahrain konnte Alfa Romeo auch in Schanghai punkten. Kimi Räikkönen stellte seine Konstanz nach den Rängen 8 und 7 als 9. wiederum unter Beweis. Antonio Giovinazzi verpasste die Punkte abermals.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.4.2019, 7:45 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Ein kleines moment war es spannend, beim kurze Kampf zwis hen Verstappen und Vettel, sonst wird es immer langweiliger. Schade.
  • Kommentar von Reto Klauser  (Reto Klauser)
    Jo Meyer trauriger Fakt ist dass Rennsport heute im Strassenverkehr ausgetragen wird. Dort ist BMW die nr1. Nr 2 Mercedes Benz dicht gefolgt von Audi. Ferraris sieht man keine.. komisch...
    1. Antwort von Jo Meyer  (JoMey)
      Ihr Kommentar ist für mich nicht nachvollziehbar.
  • Kommentar von Reto Klauser  (Reto Klauser)
    Musste Ericsson eigentlich gehen weil er nicht von Ferarri gefoerdert wurde sondern von Tetra Pak? Er fuhr dasselbe Resultat wie Kimi in Shanghay. Wo ist Giovanazzi? Wo die ganzen Ericsson Kritiker des letzten Jahres? Seid ihr Sportsmaenner und seht es ein? Klar war Leclerc besser. Champion der Zukunft.