Zum Inhalt springen
Inhalt

Leclerc punktet für Sauber Hamilton bleibt in der Hitze von Singapur cool

Der Brite feiert in Asien seinen 7. Saisonsieg, während Sebastian Vettel im WM-Kampf einen weiteren Rückschlag erleidet.

Legende: Video Zusammenfassung des GP von Singapur abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Aus sportpanorama vom 16.09.2018.

Das Podest

  • 1. Lewis Hamilton (Mercedes) 1:51:11,611
  • 2. Max Verstappen (Red Bull) +08,961
  • 3. Sebastian Vettel (Ferrari) +39,945

Lewis Hamilton erlebte auf dem Marina Bay Circuit einen verhältnismässig ruhigen Abend. In Singapur, wo es fast keine Überholmöglichkeiten gibt, nutzte der Brite seine Pole Position und setzte sich nach dem Start an die Spitze. Von dort aus kontrollierte der WM-Leader das Rennen – und profitierte dabei auch von der richtigen Reifenwahl.

Vettels Strategie geht nicht auf

Ganz anders die Gefühlslage bei Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot versuchte es in der 15. Runde mit einem Undercut, kam aber nicht an Hamilton vorbei, als dieser eine Runde später ebenfalls an die Box abbog. Statt auf Soft- setzte man bei der «Scuderia» auf Ultrasoft-Reifen. Der befürchtete 2. Boxen-Stopp blieb zwar aus, gleichzeitig hatte Vettel gegen Max Verstappen im Kampf um Platz 2 aber keine Chance.

Legende: Video Vettels scheitert mit seinem Undercut-Versuch abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus sportlive vom 16.09.2018.

Im Kampf um den WM-Titel musste Vettel nach Monza damit einen weiteren Rückschlag verkraften. Und das auf einem Kurs, der Ferrari eigentlich viel mehr entgegen kommt als Mercedes. Bei noch sechs ausstehenden Rennen beträgt Hamiltons Vorsprung auf den Deutschen nun satte 40 Punkte.

«Wir haben uns selbst Ärger eingebrockt», sagte Vettel zu seinem frühen Boxenstopp und der Wahl der Reifen. «Wir dachten nicht, dass wir gerade hier so viel verlieren.»

Leclerc punktet wieder

Ein gutes Rennen im Flutlicht von Singapur zeigten die beiden Sauber-Piloten. Charles Leclerc verbesserte sich von Startplatz 13 auf den 9. Schlussrang und bescherte dem Hinwiler Rennstall zum 6. Mal in dieser Saison WM-Punkte. Diese verpasste Marcus Ericsson als 11. knapp.

Leclerc, der kommende Saison für Ferrari an den Start gehen wird, bekam bei seiner Aufholjagd Hilfe von Sergej Sirotkin. Der Williams-Pilot liess Nico Hülkenberg, Romain Grosjean und Sergio Perez nicht vorbei, wodurch diese wertvolle Sekunden verloren.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 16.09.2018, 13:30 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Blatter (blatti)
    Dank Swisscom TV Rennen in ca. 10Min. gesehen.... Immer wieder lustig zu sehen das 80% in diesem Verein nur dank Sponsoren fahren und es aber entweder nicht können oder verdienen.... Der nächste Weltmeister der nicht Hamilton heisst ist Leclerc, Vettel kriegt es zum Glück nicht auf die Reihe, so eine Heulsuse!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber (Wasserfall)
    SRF könnte sich das Geld für F1 sparen undfür andere Sportarten einsetzen. Gibt ja genug andere Sender, wo die Fans die Rennen schauen können. Für meinen Geschmack ist die F1 viel zu technisch und daher langweilig geworden. Nicht die besten Piloten gewinnen, sondern die mit den besten Autos, sprich den finanzstärksten Teams. Da gibt es praktisch scho bei Saisonbeginn zwei Fahrer mit Titelchancen. Die andern fahren meistens hinterher. Spannend ist anders und war mal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Danny Kinda (Kinda)
    Der vettel jat schon woeder eine Saison wwg geschmissen. Dieses mal ist er aber selber schuld. Gut, auch schon letztes jahr aber diese Überheblichkeit ist kaum zu glauben. In Silverstone noch ein hämischer Kommentar über den funk gelassen. Ab da lief es nicht mehr und mercedes hatte sich in monza revanchiert. Tja, eine halbe saison konzentrieren ist ebn nicht genug!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen