Zum Inhalt springen

Formel 1 Leimer: «Mein Ziel ist es, in der Formel 1 Rennen zu fahren»

Fabio Leimer ist beim freien Training am Hungaroring zu seinem ersten Einsatz in der Formel 1 an einem Rennwochenende gekommen. Im Interview mit SRF-Experte Michael Stäuble spricht der Debütant über seine Trainingseindrücke.

Legende: Video Fabio Leimer über das 1. freie Training abspielen. Laufzeit 2:11 Minuten.
Vom 24.07.2015.

Im nicht konkurrenzfähigen Manor-Marussia-Boliden musste sich Fabio Leimer im 1. freien Training zum Grossen Preis von Ungarn hinten anstellen. Trotzdem zeigte sich der 26-Jährige nach der Session zufrieden: «Ich war überrascht, wie schnell ich auf gute Zeiten kam», meinte der Aargauer nach seinem Einsatz.

Zudem sprach Leimer über die Umstellung vom GP2- zu einem Formel-1-Cockpit, die Nervosität vor seinem Debüt, den Unterschied zu Testfahrten sowie über seine Ambitionen im weiteren Saisonverlauf.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie am Samstag das Qualifying zum GP von Ungarn ab 13:55 Uhr live auf SRF info. Das Rennen wird ab Sonntag ab 13:30 Uhr ebenfalls auf SRF info übertragen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Leimer ist ein talentierter Fahrer, aber nicht talentiert genug, um full-time in der Formel 1 zu fahren. Wer 4 Jahre braucht, um die GP2 zu gewinnen, empfiehlt sich bei den Teams nicht. Bei Sauber konnte er sich vor 2 Jahren nicht mal mit 10 Millionen Dollar seines langjährigen Mäzen Gantenbein ins Cockpit kaufen (das bekam Sutil, der kaum Geld mitbrachte). Leimer sollte sich an Sebastien Buemi orientieren (der vom Speed her in die F1 gehört!) und sich auf andere Rennserien konzentrieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meier, Dietikon
      Lieber Herr Chr. Sie wissen anscheinend alles/alles besser & können auch "Talente" sehr genau beurteilen. Meiner Meinung nach braucht es auch nach 4 Jahren GP2 noch eine Menge Talent, um diese zu gewinnen. Ob dies für die Formel 1 reicht, kann ich nicht sagen & können vermutlich auch Sie nicht wirklich beurteilen. Dies sei den verantwortlichen Personen überlassen. Ob es der Welt hilft, wenn Sie solche negative Haterkommentare schreiben? Ich hoffe, dass es Fabio solchen Leuten wie Ihnen zeigt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Björn Christen, Bern
      @Meier, sind Sie mit Fabio verwandt, dass Sie so empfindlich reagieren? - Das war mitnichten ein 'Haterkommentar', sondern eine nüchterende Analyse der Dinge. Ich meine, mein Kommentar bestätigt doch die Realität was Leimer angeht - kein Team reisst sich um ihn, in keiner Serie, weil sein Grundspeed eben nicht topp ist. Leimer ist in etwa einem Marcus Ericsson gleichzusetzen - nur hat der eben 20 Mio., um sich bei einem mittelmässigen Team einzukaufen und Leimer nicht. So ist das Racer-Leben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Peter Oberholzer, Zürich
      @Christen, bei "sondern eine nüchterende Analyse der Dinge": meinen Sie nicht vielleicht "ernüchternde"? Denn es freut mich immer wieder zu sehen, wie aufbrausend "Kommentatoren" immer wieder sind, wenn man ihren Beitrag als Unsinn enttarnt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Yves Peterhans, Hausen
    Eidütig besser am stürrad als am mikrofon
    Ablehnen den Kommentar ablehnen