Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Mehr Lärm, ein Indonesier und ultra-softe Reifen

Die Formel 1 wartet nur mit wenigen Änderungen auf. Die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Legende: Video Formel 1: Was ist neu in dieser Saison? abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportaktuell vom 18.03.2016.
  • Ultra-softe Reifen: Hersteller Pirelli stellt neu eine ultraweiche Mischung zur Verfügung. Die Teams können nun aus 3 Reifensätzen wählen.
  • Das Qualifying: Dieses wird neu im Stile eines Ausscheidungsrennens ausgetragen. Q1 dauert 16 Minuten, nach 7 Minuten wird der langsamste Fahrer eliminiert. Weitere 6 Piloten fliegen im 90-Sekunden-Takt raus. 15 Autos schaffen es ins Q2. Dieses dauert 15 Minuten, nach 6 Minuten beginnt erneut das Prozedere, bis 8 Fahrer übrigbleiben. Q1 dauert dann 14 Minuten. Nach 5 Minuten erwischt es den nächsten Fahrer, erneut wird im 90-Sekunden-Takt gesiebt, bis in den letzten anderthalb Minuten die zwei schnellsten Fahrer gegeneinander die Pole-Position ermitteln.
  • Zwei Auspuffrohre: Die Boliden haben im Gegensatz zum Vorjahr ein Auspuffrohr mehr. Damit soll es wieder etwas lauter werden.
  • Ein Indonesier: Mit Rio Haryanto (Manor) stellt Indonesien erstmals einen F1-Piloten. Der 23-Jährige ist 2016 auch der einzige Asiate im Zirkus.
  • Team Haas: Erstmals seit 30 Jahren mischt wieder ein US-Rennstall mit. Haas kann auf Ferrari-Motoren zählen. Neu gehen 11 Teams mit 22 Fahrern an den Start.
  • Rennen in Baku: Mit dem GP Europa wird am 19. Juni erstmals ein Rennen in Aserbaidschan ausgetragen. Der Kurs soll durch die Altstadt der Hauptstadt Baku führen. Nach einem Jahr Unterbruch kehr auch der Hockenheim-GP zurück in den Kalender. Mit 21 Rennen wird ein neuer Rekord aufgestellt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.3.2016, 22:45 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter, 5620 Bremgarten
    Wenn die neue Auspuffanlage auch mehr Leistung bringt: gut. Wenn sie aber nur deshalb geändert wurde, um der Lärmsucht des Publikums und des ewigen Stänkerers Sebastian Vettel entgegenzukommen, dann kann ich dazu nur sagen: Kindisch-machohaftes Testosteron-Festival.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen