Zum Inhalt springen
Inhalt

Mitten in der Saison McLaren-Renndirektor Boullier muss gehen

Nach enttäuschenden Leistungen in den letzten Rennen muss Eric Boullier bei McLaren gehen.

Eric Boullier.
Legende: Nicht mehr an der Seite von Alonso Eric Boullier. imago

Der schleichende Abstieg von McLaren hat Konsequenzen: Renndirektor Eric Boullier muss vor dem GP von Silverstone seinen Hut nehmen. Er wird durch den früheren Indy-500-Gewinner Gil de Ferran ersetzt.

Die Ursachen sind systemischer und struktureller Natur.
Autor: Zak BrownMcLaren-Geschäftsführer

McLaren hatte seit 2015 mit Motorenpartner Honda enttäuscht, war zu Beginn der laufenden Saison auf Renault-Antriebe umgestiegen und peilte damit Podestplätze an. Davon ist das einst so erfolgreiche Team aber weit entfernt. Nach ordentlichem Saisonstart ging es zuletzt steil bergab.

Fast keine Punkte

Nur 4 Punkte holten Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne in den vergangenen 4 Rennen. Alleine 3 davon gehen auf den 8. Platz von Alonso in Spielberg zurück.

Legende: Video Spielberg: Verstappen gewinnt, Platz 8 für Alonso abspielen. Laufzeit 03:42 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.07.2018.

«Die Leistung des MCL33 im Jahr 2018 ist den Erwartungen nicht gerecht geworden», erklärte McLaren-Geschäftsführer Zak Brown in einem Communiqué. «Die Ursachen sind systemischer und struktureller Natur, deshalb sind grosse Veränderungen notwendig.»

Skandal um Schokoriegel

Boullier selbst hatte einen Rücktritt noch vor 2 Wochen ausgeschlossen. Der 44-Jährige war auch wegen seiner Teamführung in die Kritik geraten, unter anderem machte McLaren mit «Schoko-Gate» kuriose Schlagzeilen.

Anonymen Aussagen von Mitarbeitern zufolge soll die Crew für harte Arbeit und die Einhaltung von Fristen mit Schokoriegeln belohnt worden sein – die Abgabe sei dabei auf einen Riegel pro Mitarbeiter begrenzt gewesen.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 01.07.2018, 14:30 Uhr