Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zehnder über die neue Corona-Bürokratie vor dem Rennen
abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Inhalt

Neue Realität bei Alfa Romeo Teamchef Zehnder: «Der administrative Aufwand ist enorm»

Alfa-Romeo-Teamchef Beat Zehnder gibt vor dem Saisonstart in der Formel 1 einen Einblick in den neuen Alltag nach Corona.

Der Sport kehrt nach monatelanger Zwangspause langsam zurück – doch die Realität ist nach der Corona-Pandemie eine neue. Das erfährt in diesen Tagen auch Beat Zehner, Teamchef von Alfa Romeo. Er, der die Formel 1 seit Jahrzehnten in- und auswendig kennt, muss sich vor dem verspäteten Saisonstart im österreichischen Spielberg am kommenden Wochenende mit ungewohnten Aufgaben auseinandersetzen.

Es ist fast schon abartig.
Autor: Beat Zehnder

«Das Kribbeln ist da, aber zurzeit überwiegt der ganze administrative Aufwand, den wir haben», sagt Zehnder denn auch im Skype-Interview mit SRF. Denn dieser sei enorm.

«Es sind keine Schwierigkeiten, jeder verlangt einfach eine andere Liste», erzählt er. Unter anderem wollen Veranstalter, Behörden oder der Automobil-Weltverband FIA unterschiedliche Listen. «Es ist fast schon abartig», so Zehnder.

Zurzeit 17 verschiedene Listen

Doch der Teammanager stellt klar: «Wir machen es am Ende gern, wenn das die Voraussetzung ist, dass wir überhaupt hier sein und fahren können.» Gleichwohl hätte sich Zehnder gewünscht, dass die verschiedenen Stellen früher angefangen hätten, sich mit der Umsetzung zu beschäftigen. So hätte man das ganze Prozedere aus seiner Sicht vielleicht auf eine oder zwei Listen reduzieren können. Stattdessen seien es zurzeit 17 verschiedene.

Was Zehner dabei vor allem zu schaffen macht, ist die ständige Angst, möglicherweise etwas zu vergessen – im schlimmsten Fall würde die Disqualifikation drohen. Doch daran will der Alfa-Romeo-Teammanager nicht denken.

Genauso wenig wie an die Möglichkeiten eines positiven Corona-Tests im Team. Diesbezüglich macht er sich keine grossen Sorgen, wird das Team doch regelmässig getestet. Ausserdem gab es in der Steiermark zuletzt kaum Fälle. «Die Wahrscheinlichkeit eines positiven Tests ist sehr klein», glaubt Zehnder deshalb.

Live-Hinweis

Das Qualifying zum diesjährigen Formel-1-Auftakt (Samstag ab 14:25 Uhr) und das Rennen im österreichischen Spielberg (Sonntag ab 13:25 Uhr) können Sie bei SRF zwei und in der Sport App live mitverfolgen.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 2.7.2020, 06:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.