Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung Qualifying
Aus Sport-Clip vom 16.11.2019.
Inhalt

Qualifying zum GP Brasilien Verstappen krallt sich die zweitletzte Pole der Saison

Der Niederländer fährt im Brasilien-Qualifying die schnellste Rundenzeit und holt sich die Pole vor Vettel und Hamilton.

Sao Paolo und Max Verstappen – das passt. Der Niederländer schnappte sich die Pole mit einer Zeit von 1:07,508 Minute und distanzierte Sebastian Vettel und Lewis Hamilton auf Platz 2 und 3 um mehr als eine Zehntelsekunde. Für Verstappen ist es die 2. Pole-Position nach jener im GP von Ungarn im August.

Verbremser von Vettel

Ferrari-Pilot Vettel verpasste die beste Rundenzeit nur knapp. Der Deutsche leistete sich in der letzten Kurve seines ersten Versuches im Q3 einen Verbremser und fiel so hinter den Niederländer zurück. Hamilton, der im letzten freien Training in Sao Paulo noch die Bestzeit gefahren war, konnte nicht ganz an diese Leistung anknüpfen und verpasste die Frontreihe.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das Rennen in Sao Paolo am Sonntag ab 17:30 Uhr auf SRF zwei, auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App.

Neben dem seit 2 Wochen zum 6. Mal als Weltmeister feststehenden Hamilton startet Valtteri Bottas. Der Finne rückte in der Startaufstellung auf Kosten von Charles Leclerc im Ferrari auf Platz 4 vor. Der Monegasse muss nach einem Motorenwechsel 10 Plätze weiter hinten starten.

Räikkönen in den Top 10

Grund zur Freude gab es für das Team Alfa Romeo. Mit Kimi Räikkönen schaffte erstmals nach zuletzt 5 erfolglosen Versuchen wieder ein Fahrer des Hinwiler Rennstalls den Sprung in den 3. Teil des Qualifyings. Räikkönen nimmt das Rennen am Sonntag von Startplatz 8 in Angriff. Für Antonio Giovinazzi war das Q3 nach einem Dreher ausser Reichweite. Der Italiener startet von Rang 12.

Der Dreher von Giovinazzi
Aus sportlive vom 16.11.2019.

Sendebezug: SRF zwei, 16.11.19, 18:55 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.