Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung Qualifying GP Türkei
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
Inhalt

Qualifying zum GP der Türkei Hamilton hält mit Bestzeit den Schaden in Grenzen

  • Lewis Hamilton (Mercedes) fährt im Qualifying zum GP der Türkei die schnellste Zeit.
  • Weil Hamilton in der Startaufstellung um 10 Plätze nach hinten versetzt wird, geht Teamkollege Valtteri Bottas von der Pole Position ins Rennen.
  • Eine herbe Enttäuschung setzt es für das Team Alfa Romeo ab.

Das WM-Duell zwischen Titelverteidiger Lewis Hamilton (GBR) im Mercedes und Verfolger Max Verstappen (NED) im Red Bull geht am Sonntag im GP der Türkei in die nächste Runde. Erwartungsgemäss mit den besseren Karten für Verstappen, der in der WM-Wertung 2 Punkte hinter Hamilton liegt.

Zwar musste sich der Niederländer im Qualifying mit Rang 3 dem Tagesschnellsten aus Grossbritannien klar geschlagen geben. Gleichwohl geht Verstappen 9 Positionen vor Hamilton ins Rennen. Der Titelverteidiger wird aufgrund eines Motorenwechsels ausserhalb des erlaubten Kontingents um 10 Positionen nach hinten versetzt und muss von Startplatz 11 starten.

Hier fährt Hamilton zur Bestzeit und zum Streckenrekord
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.

Vor Verstappen, der im Q1 bei einem Dreher eine Schrecksekunde zu überstehen hatte, steht Valtteri Bottas in der Frontreihe. Der Finne verlor etwas mehr als eine Zehntelsekunde auf Hamilton, der den Streckenrekord in Istanbul auf 1:22,868 Minuten drückte. Für Bottas ist es die zweite Pole Position des Jahres nach jener beim GP von Portugal.

Startplätze 17 und 18 für Alfa Romeo

Enttäuschend verlief das Qualifying für Alfa Romeo. Auf dem Rundkurs, auf dem das Team vor einem Jahr mit den Startplätzen 8 und 10 brilliert hatte, blieben beide Fahrer bereits im Q1 hängen.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den GP der Türkei am Sonntag ab 13:20 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Antonio Giovinazzi (ITA/18.) und Kimi Räikkönen (FIN/19.) vermochten einzig Nikita Mazepin (RUS) im Haas-Boliden hinter sich zu lassen. Weil Carlos Sainz (ESP) im Ferrari aufgrund eines unerlaubten Antriebswechsels am Sonntag von ganz hinten starten muss, gehen die beiden Alfa-Piloten von den Startplätzen 17 und 18 ins Rennen.

SRF zwei, sportlive, 9.10.21, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Erika Zwicky  (Gün)
    Interessant, dass das Schweizer Fernsehen in Zeiten, wo es um Klimaschutz geht immer noch exzessiv Autorennen zeigt und eifrig kommentieren lässt, als ob es die wichtigste Sache der Welt wäre, während andere Sportarten, natürlich mit Ausnahme von Männerfussball, nicht einmal erwähnt werden, wenn es um WM geht.
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Dem kann ich nur zustimmen. Motorsport geniesst bei SRF seit langem einen unverhältnismässigen Stellenwert. Würde nicht ständig ausführlichst darüber berichtet, dann wäre auch das Interesse kaum vorhanden. Und in die heutige Zeit passt der ganze Zirkus definitiv auch nicht.
    2. Antwort von Michael Weiersmüller  (Galgevogel)
      Dann haben Sie wohl die anschliessende fast 3-stündige Übertragung des Velorennens aus der Lombardei verpasst. Vermutlich auch nicht ganz CO2 neutral.
    3. Antwort von Philipp Wartmann  (fiboo16)
      Wenn es Sie nicht interessiert, schauen Sie es nicht. Ganz einfach.
      Es gibt genug Leute die den Sport mögen.
      Danke SRF, zeigt ihr die Formel 1 :)
    4. Antwort von Michael Dobmann  (Dobi)
      Ä kei anderi Problem!!!!!
    5. Antwort von Felix Kunz  (FelixKunzJr)
      Haben Sie sonst keine anderen Probleme? F1 ist genauso ein Sport wie Velofahren. Muss ihnen ja nicht gefallen. Aber schauen sie sich doch mal den CO2 Fussabdruck vom Lauberhornrennen an, der ist genauso schlimm.
      Das SRF ist kein Klimaschutzverein, es ist eine Newsplattform, da haben F1 news genausoviel zu suchen wie Klimademonstrationen.
    6. Antwort von Marius Hümbelin  (Tennisdjoker)
      Wie war das mit Perez?
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Perez wieder eine Enttäuschung, warum der bei RB fährt? War noch nie ein Spitzenfahrer, falsche Fahrerwahl. RB eher entäuschend, sogar Ferrari ist nahe am RB dran. Mercedes hat dagegen überzeugt und man sieht was ein 2er guter Fahrer im Team bringt. Bottas kann morgen beim Start volles Risiko gehen. MV auf der schmutzigen Seite muss aufpassen dass der Ferrari ihn nicht überholt und muss endlich wieder mal die Vernunft walten lassen. Wetten das kann er nicht? Wird sicher ein spannendes Rennen.
    1. Antwort von Kai Lazarevski  (KaLazJr)
      Mal schauen wie gut Bottas und Hamilton morgen starten werden. Die zwei haben in den letzten paar Rennen alles andere als souveräne Starts gezeigt. Wird interessant zu sehen sein, ob Verstappem morgen einen besseren Tag einfahren wird… Heute hat er bei weitem nicht sein volles Potenzial ausschöpfen können. Mercedes muss man eingestehen, hatte heute das klar beste Auto. Nichtsdestotrotz grossartige Leistungen von Bottas und Hamilton.
    2. Antwort von Peter Senn  (Lukmanier)
      Wieder einmal muss ich Ihnen widersprechen. So gut wie Bottas fährt Perez auf jeden Fall. Als MV neu in der F1 randalierte, waren doch fast alle der Meinung, dass er sein Gehirn im rechten Fuss hat. Zu meiner grossen Überraschung jedoch hat MV eine bemerkenswerte Entwicklung gemacht und aus fast jedem Zwischenfall etwas dazugelernt. Dass der Start ihn je nach Witterung etwas zurück werfen könnte, wird ihm sicher bewusst sein und ihn nicht gross verunsichern.auf ein faires, spannendes Rennen!
    3. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      @Senn, der RB ist als Auto auf Augenhöhe mit Mercedes und viel besser als Ferrari Aloin oder Mc Claren, aber wo steht Perez??? Selbs Gasly war schneller. Perez ist im Fahrerfeld betreffend fahrerischem Können wohl nicht mehr sls die.Nr. 13. Nie vergessen warum er in die F1 kam, nur wegen den Sponsoren. Er hat weder bei Sauber noch sonst wo wirklich überzeugt, was RB an ihm findet ist vielen ein Rätsel, MV helfen konnte er kaum einmal.