Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GP Abu Dhabi
Aus Tagesschau vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 52 Sekunden.
Inhalt

Saisonfinale in Abu Dhabi Nach Neustart in der letzten Runde: Verstappen ist Weltmeister!

Max Verstappen fängt Lewis Hamilton im Showdown in Abu Dhabi auf der letzten Runde ab und wird zum 1. Mal Weltmeister.

Das Podest

  • 1. Max Verstappen (NED, Red Bull)
  • 2. Lewis Hamilton (GBR, Mercedes)
  • 3. Carlos Sainz (ESP, Ferrari)

Der Formel-1-Weltmeister 2021 heisst Max Verstappen! Der Niederländer, punktgleich mit seinem grossen Kontrahenten Lewis Hamilton ins letzte Rennen der Saison gestartet, holte sich beim GP von Abu Dhabi nach einem dramatischen Finale den Sieg und damit die entscheidenden Punkte für seinen 1. WM-Titel. Der Brite musste derweil mit dem 2. Platz vorliebnehmen.

Das Rennen auf dem Yas Marina Circuit war eigentlich entschieden. Hamilton schien der sichere Sieger zu sein, der Champagner stand bereits kalt. Der Mercedes-Pilot führte das Rennen mit grossem Vorsprung an und fuhr seinem 8. WM-Titel entgegen. Doch Nicholas Latifi sorgte dafür, dass das Geschehen 5 Runden vor Schluss noch einmal entscheidend durcheinandergewirbelt wurde. Der Williams-Fahrer setzte seinen Boliden in die Leitplanke, der Safety Car musste ausrücken.

Verstappens unverhoffte Chance

Red Bull reagierte umgehend und stattete Verstappen mit frischen Reifen aus, während sich in der Mercedes-Box Nervosität breit machte. In der Folge sorgten die Rennkommissare für Stirnrunzeln: Dem aufgrund des Boxenstopps zurückgefallenen Verstappen untersagten sie es während Safety-Car-Phase, die von ihm bereits überrundeten Fahrer wieder zu überholen. Kurz darauf schickten die Stewards die überrundeten Fahrer dann aber doch noch ans Ende des Feldes. So konnte Verstappen bei neutralisiertem Rennen seinen Platz hinter Hamilton wieder einnehmen.

Irre letzte Runde: Verstappen schnappt Hamilton den WM-Titel weg
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.

Wenig später holten die Rennkommissare den Safety Car dann doch noch rein. Eine Runde vor Schluss kam es tatsächlich zum fliegenden Neustart. Verstappen nutzte die unverhoffte Chance und krallte sich Hamilton auf den letzten Metern. In einem dramatischen Finale schnappte der Niederländer dem Briten den WM-Titel weg und geht als 34. Formel-1-Weltmeister in die Geschichte ein.

Mercedes-Proteste abgewiesen

Box aufklappen Box zuklappen

Die beiden Proteste von Mercedes nach dem dramatischen Verlust der Fahrer-WM von Lewis Hamilton im letzten Formel-1-Saisonrennen sind von den Rennkommissaren abgewiesen worden. Mercedes hatte versucht, das Rennergebnis in Abu Dhabi wegen zweier mutmasslicher Verstösse gegen das Sportliche Reglement des Automobil-Weltverbandes FIA anzufechten.

Das Rennen hatte bereits turbulent begonnen. Gleich beim Start liess Hamilton, auf Rang 2 gestartet, Pole-Setter Verstappen hinter sich. Bei einer um eine Zehntelsekunde schnelleren Reaktionszeit und durchdrehenden Rädern bei Verstappen war es für den Briten ein leichtes, den Red Bull zu überholen.

Turbulente Startphase in Abu Dhabi
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.

Der Konter von Verstappen liess jedoch nicht lange auf sich warten. In Kurve 7 wagte der 24-Jährige den Angriff auf der Innenseite. Der Niederländer befand sich direkt beim Kurveneingang zwar vor dem Mercedes-Fahrer, drängte diesen mit seinem Manöver aber von der Strecke. Hamilton nahm den Notausgang und blieb so vor Verstappen. Red Bull forderte zwar umgehend den ersten Platz zurück, doch die Stewards entschieden sich gegen eine Untersuchung.

So blieb Hamilton an der Spitze des Feldes und baute seinen Vorsprung auf den Niederländer kontinuierlich aus. Einzig, als Verstappens Teamkollege Sergio Perez den von einem Boxenstopp auf die Strecke zurückgekehrten Hamilton nach rund einem Drittel des Rennens in einen Zweikampf verwickeln konnte, vermochte Verstappen den Rückstand auf den Briten zu reduzieren. Die Freude bei Red Bull währte jedoch nur kurz. Nachdem Hamilton Perez doch noch überholen konnte, zog der «Silberpfeil» wieder davon.

Es schien die Entscheidung in diesem Rennen gewesen zu sein. Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Am Ende feierte Verstappen in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate einen verrückten Sieg vor Hamilton und Carlos Sainz. Es war der Schlussstrich unter eine Saison, die mit einem spektakulären Zweikampf zwischen zwei Überfliegern die Fans während Monaten in Atem gehalten hatte.

Enttäuschung für Alfa Romeo bei Räikkönens Dernière

Eine grosse Formel-1-Karriere ging derweil ohne Erfolgserlebnis zu Ende. Kimi Räikkönen kam nach knapp der Hälfte der Renndistanz von der Strecke und beschädigte seinen Frontflügel. Kurz darauf musste der Finne seinen Boliden abstellen und kletterte zum letzten Mal nach einem Rennen aus einem Formel-1-Wagen. Nach insgesamt 19 Saisons in der Königsklasse sah Räikkönen die letzte Zielflagge nicht mehr. Auch Teamkollege Antonio Giovinazzi konnte das Rennen nicht beenden. Der Italiener musste seinen Alfa-Romeo nach Hydraulikproblemen abstellen.

Video
Nach 19 Saisons in der Formel 1: Der «Iceman» sagt Adieu
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 48 Sekunden.

So geht es weiter

Nach der Saison ist vor der Saison. Bereits in wenigen Monaten fällt der Startschuss in die Formel-1-Saison 2022. Am 20. März rasen die Rennfahrer in Bahrain wieder über den Asphalt.

SRF zwei, sportlive, 12.12.2021, 12:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

163 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Kohler  (Hanspeter Kohler)
    (3) Alle die nun gegen Wolff und Merc wettern, sollten sich fragen, was wohl RB getan hätte, wären sie benachteiligt gewesen. Ich kann die Proteste zwar nicht gutheissen, habe aber Verständnis dafür, da es in den letzten Runden schon nicht ganz regelkonform zu und herging. (überrundete Fahrzeuge) Ausserdem geht es dabei um so viel Geld, dass es naiv wäre, es nicht zu versuchen. Es ist jedoch Schade, dass wir immer noch nicht mit Sicherheit wissen, wer nun WM ist. Merc ist in Berufung gegangen.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der grosse Skandal gestern war, dass Hamilton nach seinem Schikanemanöver den Platz nicht zurückgeben musste. Beim fairen und klaren Überholmanöver von Max vergeigt Hamilton die Aktion, rammt Max und verlässt dann die Strecke. Der Platzverlust in der letzten Runde war dann wohl Karma. Max hat diesen Titel absolut verdient, er ist klar der bessere Fahrer.
    2. Antwort von Daniel Leuenberger  (Dänu_70)
      Mercedes hat noch nicht entschieden, ob sie in Berufung gehen. Sie haben bis Donnerstag Zeit.
      Bitte bleiben sie bei den Fakten!!
  • Kommentar von Hanspeter Kohler  (Hanspeter Kohler)
    (2) VER ist keineswegs unverdient WM. Trotzdem müssen sich neutrale Zuschauer fragen, weshalb das Rennen "umsverrecken" für 1 Runde nochmals aufgenommen wurde, & VER so den Sieg schenkte. War es ausgleichende Gerechtigkeit für den Zwischenfall in Runde 1? Vielleicht. War es eine Gelegenheit, den gut zahlenden Emiratis ein spektakuläres Finale auf ihrer langweiligen Strecke zu geben? Definitiv. Auch wenn ich mich freue, dass VER den Titel geholt hat, bleibt dabei irgendwie ein fader Beigeschmack.
  • Kommentar von Hanspeter Kohler  (Hanspeter Kohler)
    (1) Es wird hier viel über Verlierer / Gewinner gesprochen. M.E. ist der grösste Verlierer der Motorsportfan. Die Gewinner sind Liberty-Media. Seit deren Übernahme hat sich der Sport verändert und es wird sehr auf eine gute Show geachtet. Mehr Show bedeutet mehr mediale Aufmerksamkeit, bedeutet mehr Zuschauer, bedeutet mehr Profit.
    Ob es Zufall ist, dass nach all den roten Flaggen, all den Strafen und Kontroversen VER und HAM punktgleich in die Finalissima gehen? Ein Schelm, wer böses denkt.