Sauber und Kaltenborn gehen getrennte Wege

Paukenschlag bei Sauber: Monisha Kaltenborn, ihres Zeichens CEO und Teamchefin, arbeitet gemäss SRF-Informationen nicht mehr für den Hinwiler Rennstall.

Video «Paukenschlag bei Sauber – Pionierin Kaltenborn ist weg» abspielen

Paukenschlag bei Sauber – Pionierin Kaltenborn ist weg

1:21 min, aus sportaktuell vom 21.6.2017

Wenige Tage vor dem GP Aserbaidschan sorgt diese Neuigkeit des Schweizer Formel-1-Teams für Wirbel: Monisha Kaltenborn und Sauber gehen künftig getrennte Wege, wie SRF in Erfahrung bringen konnte. Sauber bestätigte die Meldung in einer Medienmitteilung.

Die Österreicherin habe den Schweizer Rennstall bereits verlassen, hiess es. Teammanager Beat Zehnder bestätigte, er und Technikdirektor Jörg Zander seien am Vortag für den nächsten GP mit der Führung betraut worden.

Seit 2012 in Doppelfunktion

Kaltenborn war seit 2010 CEO des Hinwiler Rennstalls, ehe sie 2012 auch Teamchefin wurde. Die Nachfolgerin von Peter Sauber war die erste Frau, die diesen Posten in der Formel 1 bekleidete.

Unter Kaltenborn musste Sauber immer wieder ums finanzielle Überleben kämpfen. Erst im Sommer 2016 konnte sich der Rennstall dank dem Verkauf an die Investment-Gesellschaft Longbow Finance SA aus der finanziellen Schieflage befreien.