Zum Inhalt springen

Formel 1 Stäubles Longrun-Analyse: Sauber mit Aufwärtstrend

Die schnellsten Runden in den Freitagstrainings sind für das Rennen am Sonntag nur bedingt aussagekräftig. Mehr Aufschluss geben die Longruns. Und da hinterliess Sauber einen stärkeren Eindruck als zuletzt.

Sauber-Pilot Adrian Sutil im freien Training in Budapest
Legende: Sauber-Pilot Adrian Sutil Geht es in Budapest endlich aufwärts für den Hinwiler Rennstall? Keystone

Wenn ich mir die Sauber-Longruns auf den weichen Reifen ansehe, dann scheinen die Hinwiler so gut aufgestellt wie kaum je in diesem Jahr.

Sie sind durchaus auf Höhe von Lotus und Toro Rosso, sogar Williams scheint in Reichweite. Doch da bin ich skeptisch, ob die Briten nicht etwas schwerer gefahren sind oder mit schonender Motoreinstellung.

Red Bull zweite Kraft

An der Spitze sieht es folgendermassen aus: Hinter Mercedes (Rosberg fuhr 18 Runden zwischen 1.28.1 - 1.29.1) liegt Red Bull (Vettel fuhr 20 Runden zwischen 1.28.7 - 1.29.6), dann wird es schon eng zwischen Ferrari (Alonso 12 Runden zwischen 1.29.0 - 1.29.4) und überraschend Force India (Hülkeberg fuhr 17 Runden zwischen 1.28.9 - 1.29.7).

Force India scheint wesentlich besser fürs Rennen gerüstet als fürs Qualifying, denn im Vergleich über eine schnelle Runde liegen Hülkenberg und Perez auf den Plätzen 13 und 15. Im Kampf um Pole ist Mercedes gesetzt, zweite Kraft scheint dieses Mal Red Bull zu sein.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Qualifying zum GP von Ungarn am Samstag ab 13:55 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream. Das Rennen wird am Sonntag ab 13:30 Uhr übertragen.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter, 5620 Bremgarten (AG)
    Betrifft Rubrik "Sauber Inside": Zur journalistischen Sorgfalt würde es auch gehören, dass die eingeblendeten Zwischentitel grammatikalisch und orthografisch korrekt wären. Falsch: "Landes speziell" (von den Menüs des Küchenchefs); richtig: "landesspeziell" oder m.E. besser "landesspezifisch". Generell scheint es mit Gross- und Kleinschreibung sowie mit Zusammen- und Getrenntschreibung zu hapern. Hat das Schweizer Fernsehen nicht einen Bildungsauftrag? Der sollte vor dem Sport nicht halt machen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von urs, thun
    das formel 1 Team war einmal, in dieser Saison fahren sie hinter her, schade um Peter sauber. mit ihm war dass formel 1 Team gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ramon m., thun
      Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich kein Sauber-Fan bin, aber trotzdem finde ich es schade, dass sie nicht mehr so gut sind wie einst. Ich möchte aber erwähnen, dass es in diesem Jahr für alle Formel-1-Teams schwierig war, sich neu einzustellen! Deshalb kann man nicht einfach sagen, das Sauber-Team werde auch in den nächsten Saisons schlecht sein!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen