Zum Inhalt springen

Header

Ferrari feiert Doppelsieg in Monaco
Aus sportpanorama vom 28.05.2017.
Inhalt

Formel 1 Vettel und Räikkönen beenden Ferrari-Durststrecke in Monaco

Sebastian Vettel siegt im Fürstentum vor Teamkollege Kimi Räikkönen. Für Mercedes und Sauber gibt es beim Stadt-GP bittere Enttäuschungen.

  • Ferrari feiert Doppelsieg: Vettel vor Räikkönen
  • Mercedes bleibt erstmals in dieser Saison ohne Podestplatz
  • Sauber schreibt im Fürstentum einen Nuller

Das Podest

1. Sebastian Vettel
2. Kimi Räikkönen + 3,145
3. Daniel Ricciardo + 3,745

Der vierfache Weltmeister und WM-Leader Sebastian Vettel feierte in Monaco seinen dritten Saisonsieg nach Australien und Bahrain. Der Ferrari-Pilot übernahm die Spitze nach 34 Runden von Teamkollege Kimi Räikkönen, der nach den Boxenstopps nicht mehr an Vettel vorbei kam. Vettel ist damit in dieser Saison nun bei jedem Rennen aufs Podest gefahren und hat seine WM-Führung auf 25 Punkte ausgebaut. Für Ferrari ist es der erste Sieg beim prestigeträchtigen Monaco-GP seit 2001.

Eine Enttäuschung setzte es für Mercedes ab, das erstmals in dieser Saison ohne Podestplatz blieb. Valtteri Bottas fuhr auf den 4., Lewis Hamilton auf den 7. Rang.

Sauber: Crash und vorzeitiges Out

Wie nach den enttäuschenden Trainings- und Qualifying-Resultaten zu befürchten war, hatte Sauber mit den WM-Punkten im Fürstentum nichts zu tun. Am Ende gab es auch resultatmässig einen Nuller: Pascal Wehrlein schied nach einem Crash mit Alonso-Ersatz Jenson Button in der 58. Runde aus, für Marcus Ericsson kam das Out mit einem Getriebeschaden nach 64 Runden.

Prominenter Besuch

Erstmals seit seinem überraschenden Rücktritt war Nico Rosberg wieder bei einem Grand Prix zu Gast. Der in Monaco wohnhafte amtierende Weltmeister spazierte durch die Startaufstellung und gab zu, dass er gerne ein paar Runden fahren würde und beim Start immer noch mitfiebere.

Das weitere Programm

Die WM-Saison in der Formel 1 wird in zwei Wochen in Montreal mit dem GP von Kanada fortgesetzt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.05.2017, 13:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Dieser Ferrari-Boxen-Trick ist nun wirklich klar und schnell durchschaubar: Vettel, der punktemässig dem WM-Titel 2017 viel näher steht, als Räikkönen, musste mit einem solchen "fiesen" Trick als erster übers Ziel fahren! Die Formel 1 begräbt ihren Sport mit solchen unsportlichen Handlungen früher oder später selber! Man spürt es immer mehr: Hier geht es nur noch um 3-stellige Millionenbeträge der Marken, Teams und Sponsoren!
  • Kommentar von Charles Morgenthaler  (ChM)
    Was macht eigentlich Sauber an Formel-1 Rennen, ausser Sponsorengelder vernichten?
  • Kommentar von Martin Senn  (Martin Senn)
    So so Farrari hat Vettel vorbei gelassen. Im längeren Boxen Strategie. Schade Kimi hatte gewonnen aber ne
    1. Antwort von Charles Grossrieder  (View)
      Kimi war sichtlich ungluecklick (upset) als in Nico Rosberg fuer FOX TV interviewt hat. Nico meinte nur, ich kann es dir nachfuehlen. Nehme an im Angestellten Verhaeltins hat auch in der F1 der Boss die Haende am laegeren Hebel.