Zum Inhalt springen
Inhalt

Warm-up mit Stäuble «Für Sauber geht es um 4 Millionen»

Formel-1-Experte Michael Stäuble erklärt vor dem GP Russland, weshalb Sauber Toro Rosso distanzieren muss.

Legende: Video Warm-up vor dem GP Russland abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.09.2018.

Zum 5. Mal rasen am Sonntag die Boliden der Formel 1 durch das Autodrom in Sotschi. Bislang sass der Sieger immer in einem Mercedes. Zweimal hiess er Lewis Hamilton. Hält die Serie der Silberpfeile an? Oder kann Sebastian Vettel endlich wieder gewinnen? Und wieso ist es wichtig, dass Sauber Punkte auf Toro Rosso gutmachen kann? Diese Fragen und viele mehr beantwortet Michael Stäuble im aktuellen «Warm-up».

Sendehinweis

Verfolgen Sie die geballte Ladung Formel-1-Action in Russland live auf SRF zwei und der SRF Sport App mit. Am Samstag steigt ab 13:55 Uhr das Qualifying. Das Rennen sehen Sie am Sonntag bereits ab 12:30 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    4 Millionen sind in der F1 ein lächerlich kleiner Betrag. Auch bei Sauber kann man damit nicht viel bewegen. Wieso macht man, bzw. Stäuble, hier eine Riesenstory daraus? Dieses Zitat ist m. E. keinen Beitrag wert. Fehlen Euch wieder mal die Themen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Um die F1 wird meiner Meinung nach sowieso viel zu viel Aufhebens gemacht. Mir leuchtet z.B. nicht ein, warum man in der Schweiz das Qualifying live übertragen muss. Die Disziplin F1 (Sport?) hat ja inzwischen mit der Schweiz nicht mehr viel zu tun. Und der Rennstall, der ja auch keine Schweizer Fahrer will (warum eigentlich?), heisst nicht mehr "Sauber" sondern "Alfa Romeo Sauber", obwohl die schweizerischen Medien dies meistens ignorieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen