Zum Inhalt springen

Header

Video
Surers Prognose: «Die Fahrer wollen ihr Talent beweisen»
Aus Sport-Clip vom 23.10.2020.
abspielen
Inhalt

Warm-up mit Surer und Weinmann «Viele Fehler, motivierte Fahrer – wir werden Spektakel sehen»

Experte Marc Surer und Kommentator Michael Weinmann besprechen die brennendsten Formel-1-Themen vor dem GP Portugal.

Lange ist es her, seit in Portugal das letzte Mal ein Rennen in der Formel 1 über die Bühne ging: 1996 war es, damals in Estoril.

An diesem Wochenende macht der F1-Zirkus in Portimao, ganz im Süden der iberischen Halbinsel, Halt. Und auf einer Strecke, die noch nie in der «Königsklasse» zum Einsatz gekommen ist.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das Qualifying zum 12. Rennen der Formel-1-Saison 2020 (Samstag ab 14:55 Uhr) und das Rennen im portugiesischen Portimao (Sonntag ab 13:50 Uhr) können Sie bei SRF zwei sowie in der Sport App live mitverfolgen.

Ob die Piloten deshalb Vorsicht walten lassen? SRF-Experte Marc Surer denkt, dass das Gegenteil geschehen wird: «Die Fahrer wollen ihr Talent beweisen. Zudem sind die Autos nicht optimal auf die Strecke abgestimmt, weil keine Daten vorliegen. Dadurch gibt es viele Fehler – wir werden Spektakel sehen.»

Weitere Themen im «Warm-up»:

  • Lewis Hamilton peilt seinen 92. GP-Sieg an. Ist er der grösste Fahrer aller Zeiten?
  • Das Fahrerkarussell dreht sich schnell. Wer wird nächste Saison ein Cockpit ergattern?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Seit einiger Zeit werde ich die Abstinenz von der F1 wieder beenden. Eine neue Strecke in Portugal verspricht, wie Marc Surer vor Ort, als Experte des Schweizer Fersehen bemerkt, es wird ein Wochenende voller Aktionen geben. Kein Team, kein Fahrer kann auf gespeicherte Daten zurückgreifen. Zuhause in Zürich sitzt Michael Weinmann mit sehr gutem Einfühlungsvermögen, und gut auf Marc Surer komplementär ergänzend.
    Das sind die beiden Hauptgründe, die mich ein Wochenende F1 zu sehen.
    Super!!!!
  • Kommentar von Simeon Palumbo  (Sime15)
    Hamilton ist gut, sogar sehr gut. Aber mit Mercedes das zu erreichen was er hat, ist nicht "schwer". Ich würde desshalb Hamilton nicht als den grössten Fahrer definieren, ist aber Ansichtssache! Auf ein spannendes Rennen:)
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Esist nun malso, Schumi hatte damals ein konkurenzloses Auto ohne das er nie Weltmeister geworden wäre, Vettel hatte den RedBull, das ist hslt so, der beste Fahre, Senna Prost, Stewart...Fangio....das war noch Racing...
    2. Antwort von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
      Es gibt in jeder Challenge sehr gute Fahrer, auch in der F1. Wenn mann dem Experten Marc Surer zuhört, dann gibt es für Hamilton, wie auch weitere vierzig Fahrer eine Regel, die Spitzenfahrer zum Sieg verhelfen. Zwei Drittel das F1 Auto, und ein Drittel der Fahrer!
      Das kann ich als ehemaliger Formel V - Fahrer bestätigen!!!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Korrektur: Schumacher war nicht der erste Rennsieger auf Benetton. Vor Ihm hatten Gerhard Berger, Sandro Nannini je einen- und Nelson Piquet zwei Benetton-Siege eingefahren.... ;-))