Zum Inhalt springen

Header

Video
Warm-up zum GP Silverstone
Aus Sport-Clip vom 15.07.2021.
abspielen
Inhalt

Warm-up mit Weinmann und Surer «Räikkönen sollte einem jüngeren Fahrer Platz machen»

Gesprächsstoff vor dem GP Silverstone: Das neue Sprint-Qualifying, die Chancen von Mercedes und ein finnisches Fragezeichen.

Im Giganten-Duell mit Mercedes hatte zuletzt Red Bull klar die Nase vorne. Gleich die 4 letzten Rennen gingen an den Bullen-Rennstall. Folgt in Silverstone nun das grosse Mercedes-Comeback? Durchaus denkbar, findet SRF-Formel-1-Experte Marc Surer: «Es ist die erste superschnelle Strecke in diesem Jahr.» Mit 7 Siegen in den 9 letzten Grand Prix gelte der Circuit als Mercedes-Strecke.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Den GP von England in Silverstone können Sie wie folgt live mitverfolgen:

  • Freitag, 16.07., 18:55 Uhr: Qualifying auf SRF zwei
  • Samstag, 17.07., 17:00 Uhr: Sprint auf SRF info
  • Sonntag, 18.07., 15:20 Uhr: Rennen auf SRF zwei

Weiter äusserte sich Surer zu folgenden Themen:

  • Alfa-Romeos Kimi Räikkönen fährt regelmässig Antonio Giovinazzi hinterher: «Was soll er noch? Er ist Weltmeister, hat 21 GP-Siege, aber bei Alfa keine Chancen auf einen weiteren Triumph. Sinnvoller wäre, wenn der 41-Jährige einem jüngeren Fahrer Platz machen würde.»
  • Hamilton, der seinen Mercedes-Vertrag im Juli um 2 Jahre verlängerte: «Er hat gemerkt hat, dass WM-Titel Nummer 8 nicht so leicht zu holen wird. Gewinnt er die WM doch noch in diesem Jahr, hört er sowieso auf.»
  • Das neue Sprint-Qualifying: «Man hat hier eine grosse Chance verpasst. Man hätte den Sprint mit dem umgedrehten WM-Klassement durchführen können. Das hätte für Action gesorgt! Doch Mercedes und Co. waren dagegen. Und wieso gibt man die Punkte wieder den Teams, die sonst schon vorne sind? Wieso nicht dem Fahrer, der die meisten anderen überholt?»

Radio SRF 1, Morgengespräch, 15.7.2021, 06:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
    Schön und gut, dass sie neue Boliden präsentieren. Aber warum lässt man dann nicht alle Autos mit identischen Motoren antreten wie es in der Formel E der Fall ist. Dann käme es nämlich nicht mehr darauf an in welchem Auto man sitzt, sondern auf das können eines jeden Fahrers.
    1. Antwort von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
      Die Überlegung dahinter ist zwar gut, aber: Die Performance des Motors spielt nur auf Motorenstrecken wie Monza, Spa oder Bahrain eine grössere Rolle, gerade Strecken wie GB sind extrem von der Aero bzw. des Chassis abhängig. Das wird ja gerade versucht, auf n. Jahr zu verbessern. Ausserdem muss ein gewisser Konkurrenzkampf schon noch bestehen bleiben. Das Team, welches den besten Motor / das beste Auto entwickelt, sollte auch die Konstrukteure-WM gewinnen. Es ist immer noch ein Wettbewerb.
    2. Antwort von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
      @Herr Rothensteiner
      Es stimmt, dass es nach wie vor ein Wettbewerb ist und das möchte ich auch gar nicht ändern. Aber es würde vor allem auch neuen Teams den Einstieg in die F1 erleichtern, wenn Sie wüssten dass die Fahrzeuge alle etwa auf dem selben Level sind.
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Nachtrag: ich glaube auch nicht das Hamilton zurücktritt, selbst WENN er diese Saison den 8. Titel holt. Nächste Saison werden die Karten neu gemischt. Der Gedanke das Mercedes die Hausaufgaben erneut am besten erledigt, ist nicht abwegig. D.h. Dr. Marko wird wieder einige Zeit brauchen um sich regeltechnische Spitzfindigkeiten einfallen zu lassen den neuen AMG-F1 ein zu bremsen. Ist ja offensichtlich immer noch einfacher, als dafür zu Sorgen dass sein eigener Karren schneller wird... ;-))
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Die F1 ist die langweiligste und sinnloseste Sport Veranstaltung überhaupt!
    1. Antwort von Bruno Müller  (Krötenprinz)
      Welche Sportveranstaltung macht den wirklich Sinn? Einen Fussball in ein Tor befördern? Einen Filzball stundenlang über ein Netz spielen? Mit einem Ponny über Hindernisse hüpfen? Einen Käser in das Sägemehl befördern?
      Müsste alles abgeschafft werden, oder?
      Nein! Jedem das Seine, wo er Spass und Freude daran hat. Um das geht es und um nichts anderes.