Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wie weiter in der Formel 1? Ecclestone plädiert für Absage der kompletten Saison

Der langjährige Formel-1-Patron hat angesichts der Coronavirus-Pandemie eine klare Meinung zum weiteren Saisonverlauf.

Bernie Ecclestone (r.) hier im Gespräch mit Sebastian Vettel.
Legende: Die Zeit drängt Bernie Ecclestone (r.) hier im Gespräch mit Sebastian Vettel. imago images

Die ersten 8 der 22 geplanten Saisonrennen in der Formel 1 sind bereits verschoben oder wie im Fall des GP Monaco ganz abgesagt worden. Der aktuelle Plan sieht vor, die Saison Mitte Juni in Kanada zu lancieren. Ob an diesem Plan festgehalten werden kann, ist derzeit mehr als fraglich.

Gegenüber BBC äusserte sich Bernie Ecclestone jüngst zur Situation. «Wir sollten die Meisterschaft dieses Jahr stoppen und nächstes Jahr hoffentlich wieder beginnen», so die Meinung des langjährigen Formel-1-Funktionärs.

8 Rennen im Minimum

Der 89-jährige Brite erklärte, er sehe nicht, wie man in diesem Jahr auf die notwendige Anzahl Rennen kommen solle. Für eine Wertung als Weltmeisterschaft braucht es mindestens 8 Rennen. «Ich sehe nicht, wie das gehen soll. Es ist eine schwierige Situation», sagte Ecclestone.

Sollte die Saison heuer trotzdem noch aufgenommen werden, sieht Ecclestone zweifellos Lewis Hamilton in der Favoritenrolle. «Das Schlimme ist, er würde alle 8 Rennen gewinnen. Es wäre keine tolle WM», geht Ecclestone gar noch einen Schritt weiter.

Video
Archiv: Kein Saisonauftakt in Melbourne
Aus Sport-Clip vom 13.03.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
    Wäre interessant zu Wissen, was Eccelstone für eine Meinung vertreten würde, wäre er noch F1 Boss. Damals hat er von allen soviel Geld wie nur möglich einzunehmen versucht. Er war es auch, der darum den Rennkalender stetig erweiterte.

    Kommt hinzu, dass vom 30. August bis 29. November ganz regulär noch neun Rennen im Kalender stehen. Wie die Länder bis dahin mit dem Virus umgehen ist eine andere Frage, sind die Rennen doch ua in Brasilien, Mexiko, USA, Japan geplant.
  • Kommentar von Gerold von Rickenbach  (GvR)
    Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt um ganz aus dem alten F1 Zirkus auszusteigen und wieder eine techn. Führungsrolle zu finden. Diesmal im eMobility Formula e.