Zum Inhalt springen

Header

Nach Vettels Disqualifikation rückt Hamilton vor
Aus Sport-Clip vom 02.08.2021.
Inhalt

Zu wenig Sprit im Tank 2. Platz in Ungarn futsch: Vettel disqualifiziert

Sebastian Vettel verliert seinen 2. Platz beim Grossen Preis von Ungarn. Dies, weil er zu wenig Benzin im Tank hatte.

Selbst durch die Maske war das breite Grinsen von Sebastian Vettel nach seinem 2. Platz beim Grossen Preis von Ungarn zu sehen. Der Deutsche jubelte über 18 Zähler und das Vorpreschen in die Top 10 im WM-Klassement.

Doch am späten Sonntagabend dürfte dem 34-Jährigen das Lachen vergangen sein. Er wurde von der Rennkommission nachträglich vom Rennen ausgeschlossen. Nach einer Untersuchung seines Aston Martin war herausgekommen, dass es statt des geforderten Minimums von einem Liter Treibstoff im Tank am Ende des Rennens nur 0,3 Liter waren.

«Der Verlust von 18 Punkten ist für das Team enttäuschend. Aber es ändert nichts daran, dass Sebastian eine ansonsten fehlerfreie Fahrt gezeigt hat», hiess es in einer Teammitteilung. Zudem hat Aston Martin gegen den Entscheid Rekurs eingelegt.

Sebastian Vettel.
Legende: Nachträglich disqualifiziert Sebastian Vettel. Keystone

Punktgewinn, aber schwarzer Tag für Alfa Romeo

Als Folge der Disqualifikation Vettels rückt Lewis Hamilton (GBR) auf den 2. Platz vor – und baut den WM-Vorsprung auf Rivale Max Verstappen (NED) auf neu 8 Punkte (195:187) aus. Dahinter erbt Carlos Sainz (ESP) im Ferrari den letzten Podestplatz.

Für Alfa Romeo ist das Urteil Fluch und Segen zugleich. Zwar rutscht Kimi Räikkönen in die Top 10 und ergattert für den Hinwiler Rennstall so doch noch einen Zähler. Team Williams, das in der Konstrukteurs-WM vor Alfa Romeo liegt, schnappt sich dank der revidierten Rangliste am Hungaroring 10 statt wie bisher 6 Punkte.

Bottas verursacht Massencrash in der 1. Kurve
Aus Sport-Clip vom 01.08.2021.

SRF info, sportlive, 1.8.2021, 14:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

39 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Gasser  (agasser)
    Da wurde Vettel abhestraft weil er während der Ungarischen Hymne ein Regenbogen T-shirt getragen hat. Man will es sich mit Orban ja nicht verscherzen.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Das stimmt nicht, das T-Shirt-Verfahren ist noch hängig. Könnte ihn eine Geldstrafe oder worst-case 3 Startplätze in Spa kosten. Beides wird wohl nicht passieren weil der F1 Herr Orban sowas von egal sein kann. Da wird eher umgekehrt ein Schuh draus. Ach, wüsste man doch nur wovon man redet, dann wären die Kommentare vielleicht nicht ganz so peinlich....;-))
  • Kommentar von Bingo Otaniger  (daebrueno)
    Diese 1 Liter Minimum-Story ist so absurd wie die ganze Formel 1! Anscheinend will die Menschheit gar nichts dazu lernen. Wo bleiben die "Sitzstreik" Boxenluder die den Start verhindern.
  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Ja, einmal mehr Hamilton im Glück. Ich habe immer mehr Mühe mit ihm. Zielstrebigkeit und hohe Ziele muss alles sein um an der Spitze sein zu können. Aber das Manöver gg. Verstappen völlig unverständlich und immer sollen die anderen die grössere Schuld haben. Kommt ihm MV, kommt Mercedes der RedBull zu Nahe wird alles "ungestraft" aus dem Weg geräumt od. sie werden im Q3 blockiert... Kommt er nicht sogleich an Alonso vorbei, fährt dieser gemeingefährlich - so macht sich LH einfach nur lächerlich
    1. Antwort von Suat Ulusoy  (SuatU)
      Dieses Reglement gibt es nun mal und Francis Waeber hat unten sehr treffend erklärt, weshalb es das braucht. Wirklich absurd, da eine Verbindung zu Mercedes und Hamilton sehen zu wollen. Zum Crash zwischen LH und MV in Silverstone. Wollen wir nicht Racing sehen? Die erste Runde in Silverstone war doch furios und atemberaubend, leider ist es dann zum Crash gekommen, an dem BEIDE ihren Anteil haben. Auch Experten wie Alexander Wurz sehen es als normalen Rennunfall. Und: es gab keine Blockade in Q3