Zum Inhalt springen

Header

Video
Jesko Raffin über seine Rückkehr in die Moto2-Klasse
Aus Sport-Clip vom 10.08.2019.
abspielen
Inhalt

Bei japanischem Team Jesko Raffin kehrt 2020 in die Moto2 zurück

Der Zürcher wird beim NTS-Team einen Platz als Stammfahrer in der Moto2-WM erhalten.

Jesko Raffin steigt in der nächsten Moto2-WM vom Ersatzfahrer zum Stammpiloten auf. Das japanische NTS-Team gab die Beförderung am Rande des Grand Prix von Österreich in Spielberg bekannt.

Für Raffin ist es ein Comeback

«Die Zusammenarbeit zu Beginn der Saison war sehr gut, das Vertrauen ist gegenseitig», erklärte Raffin. Er hat in seiner Karriere bereits 65 Moto2-Rennen absolviert. Auch in der laufenden Saison durfte er 3 Rennen fahren und holte dabei 3 Punkte.

Das Gefühl, Stammfahrer zu sein, kennt der 23-Jährige ebenfalls. Von 2015 bis 2017 fuhr er für «Sports-Millions-EMWE-SAG» und «Garage Plus Interwetten» 53 Moto2-Rennen, ehe er wegen Erfolgslosigkeit seinen Startplatz verlor.

Audio
Moto2-Platz für Raffin
00:22 min
abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Ich freue mich für Jesko Raffin. Die Moto2 ist ja die Nachwuchskategorie für junge Fahrer (ähnlich wie die U23 in anderen Sportarten) und nicht eine Auffangkategorie für Ü30-Fahrer.