Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Crutchlow gewinnt – Lüthi 17. Marquez treibt Konkurrenz zur Weissglut

Der Spanier leistet sich im MotoGP-Rennen von Argentinien gleich mehrere unfaire Manöver. Tom Lüthi verpasst die Punkte.

Der GP von Argentinien war schon vor dem Start an Chaos kaum zu überbieten. Lediglich der australische Pole-Setter Jack Miller war mit Slicks in die Startaufstellung gefahren, alle anderen Piloten hatten zunächst auf Regenreifen gesetzt.

23 Fahrer in der Box

Als die Teams ihre Maschinen in die Box zurückholten, um ebenfalls auf Slicks fahren zu können, wurde der Start von der Rennleitung «aus Sicherheitsgründen» verschoben. Es wäre zu gefährlich, 23 Fahrer aus der Boxengasse starten zu lassen.

So wurde entschieden, dass alle Fahrer wieder in die Startaufstellung zurückkehren und dass hinter Miller mehrere Reihen leer bleiben müssen. Nach der Aufwärmrunde würgte dann Weltmeister Marc Marquez seine Honda ab, konnte das Motorrad durch anschieben aber wieder in Gang setzen. Doch die Aktion des Spaniers hatte Folgen.

Hinter dem Australier Jack Miller klafft in der Startaufstellung eine grosse Lücke.
Legende: Alleine auf weiter Flur Hinter dem Australier Jack Miller klafft in der Startaufstellung eine grosse Lücke. SRF

Marquez schiesst Rossi ab

Nachdem Marquez den Führenden Miller schnell überholt hatte, erhielt er wegen seines Manövers am Start eine Durchfahrtsstrafe und fiel weit zurück. Bei seiner Aufholjagd kam Marquez zuerst seinem Landsmann Pol Espargaro in die Quere, später schob er den italienischen Superstar Valentino Rossi im Kampf um Rang 6 von der Strecke.

Wegen der Aktion gegen Rossi erhielt Marquez einer 30-Sekunden-Strafe und landete schliesslich ausserhalb der Punkte. Von seiner Entschuldigung in der Box von Rossi wollte niemand etwas wissen.

Crutchlow gewinnt – Lüthi 17.

Den Sieg sicherte sich der Brite Cal Crutchlow vor dem Franzosen Johann Zarco und dem Spanier Alex Rins. Tom Lüthi kam in seinem 2. MotoGP-Rennen den Punkteränge wieder nahe. Am Schluss musste sich der Emmentaler aber mit Platz 17 begnügen.

Moto2: Aegerter in den Top 10

In der Moto2 konnte sich Dominique Aegerter im Vergleich zum Saisonauftakt in Katar deutlich verbessern. Der von Position 11 gestartete Oberaargauer machte im Rennen noch 3 Plätze gut und klassierte sich schliesslich auf dem 8. Rang. In Katar hatte der KTM-Fahrer mit mehr als einer halben Minute Rückstand nur den 15. Platz belegt.

Pasini siegt vor Vierge

Der Sieg in Argentinien ging an den Italiener Mattia Pasini, der sich mit 0,850 Sekunden Vorsprung vor seinem Kalex-Markenkollegen Xavi Vierge aus Spanien durchsetzte. Dritter wurde der Portugiese Miguel Oliveira.

Video
Zusammenfassung Moto2
Aus sportpanorama vom 08.04.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.04.18, 20:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    E sei erlaubt zu Fragen wieso Lüthi in di Moto GP gewechselt hat wo er nur hinterherfahren wird? Man solte lieber dort bleiben wo man hingehört, und vom Können her gehört er in die Moto2 und sich nicht in die Moto GP!
  • Kommentar von M. Müller  (Manuel Müller)
    Richtig geiles Rennen. Schade hate Marc solche Probleme beim start, der hätte das Rennen locker gewonnen. Krass wie schnell der Typ ist! Einfach eine Wucht! Nur die besten der besten können so etwas.
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Was sie da rauslassen spottet Jeglichen Respekts vor Menschenleben. Was dieser Fahrer immer und immer wieder macht ist grob fahrlässig und hat mit Rennsport nicht zu tun!!
    2. Antwort von M. Müller  (Manuel Müller)
      Ja dann ist es besser wenn sie Reitsport schauen, oder Golf. Oder sie gucken Formel 1, dort gibt es kaum überhol möglichkeiten. Solche überholmanöver gibt es in der Moto gp andauernd. Manchmal geht es schief und manchmal nicht.
  • Kommentar von Fritz Niederhauser  (Fritzio)
    Was sich Marquez da geleistet hat, gehört disqualifiziert und für die nächsten zwei Rennen gesperrt. Und wenn die Rennleitung zu wenig hart durchgreift, ist es meines Erachtens auch vom Honda Repsol mal nötig Marquez in die Schranken zu weisen.
    1. Antwort von M. Müller  (Manuel Müller)
      War doch klasse. So schlimm war es auch wieder nicht, aber natürlich ärgerlich für jeden beteiligten, aber das ist halt Moto GP. Der pure wahnsinn auf zwei rädern.