Dominique Aegerter vor Saison der Bestätigung

Als WM-Fünfter war Dominique Aegerter letzte Saison der beste Schweizer in der Moto2-Klasse. Nach einer nicht ungetrübten Vorbereitung will der Oberaargauer heuer seine Leistung bestätigen - und vor allem seinen 1. GP-Sieg feiern.

Video «Dominique Aegerter im Interview» abspielen

Dominique Aegerter im Interview

2:25 min, vom 21.3.2014
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Über Tom Lüthis Saisonziele berichten wir am Samstag. Am Sonntag übertragen wir den GP Losail in der Moto2-Klasse ab 18:10 Uhr auf SRF info und hier im Stream.

Dominique Aegerters winterliche Rekonvaleszenz nach seinem Sturz beim GP Japan dauerte lange: «Nach meiner Schulteroperation im November konnte ich erst im Februar mit der Saisonvorbereitung beginnen.» Über längere Zeit habe ihm in der Schulter Kraft und Flexibilität gefehlt. «Auf den Geraden kann ich auch heute noch den Ellbogen nicht vollständig einziehen», so der 23-Jährige.

Zudem musste sich Aegerter an ein neues Suter-Modell sowie an ein neues Fahrwerk (Wechsel von Öhrlins auf WP) gewöhnen.

«Fitness, Team, Töff und Glück»

Trotzdem glaubt der Berner, dass er sich gegenüber 2013 nochmals steigern kann. «Das grosse Ziel ist aber mein erster GP-Sieg. Dazu muss man topfit sein. Es braucht ein gutes Team, einen guten Töff und auch das nötige Glück.»

Neuer Teamkollege bei Technomag carXpert ist erneut ein Schweizer: Für den zu IodaRacing abgewanderten Randy Krummenacher stiess Robin Mulhauser zum Team von Fred Corminboeuf.